Dimitrij Ovtcharov scheitert bei den Grand Finals der World Tour im Achtelfinale
Dimitrij Ovtcharov scheitert bei den Grand Finals der World Tour im Achtelfinale © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Für die deutschen Tischtennis-Asse sind die Grand Finals der World Tour schon nach dem Achtelfinale vorbei. Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska verloren ihre Einzel.

Anzeige

Alle deutschen Tischtennis-Asse sind bei den Grand Finals der World Tour in Zhengzhou/China schon im Achtelfinale gescheitert.

Nach Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) kam am Freitag auch für Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) und Patrick Franziska (Saarbrücken) das Aus. 

Anzeige

Ovtcharov, Finalist von 2017, kassierte bei der mit insgesamt 1,001 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung eine 2:4-Niederlage gegen den Chinesen Lin Gaoyuan. Franziska musste sich Vorjahressieger Tomokazu Harimoto aus Japan mit 0:4 geschlagen geben. Boll hatte bereits tags zuvor gegen Chinas Topspieler Fan Zhendong den Kürzeren gezogen (0:4).

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Das sagt Odriozola zu seiner Zukunft
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss bei Alcácer hart bleiben
  • Handball / EM 2020
    3
    Handball / EM 2020
    Handball-EM: DHB-Gegner steht fest
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kann Odriozola Bayern helfen?
  • Handball / EM 2020
    5
    Handball / EM 2020
    Böhm: Rückraum-Leistung zu wenig

Doppel muss sich mit Bronze begnügen

Im Doppel verloren Boll und Franziska ihr Halbfinale gegen die Taiwanesen Liao Cheng-Ting/Lin Yin-Ju 2:3 und mussten sich mit Bronze begnügen. Das deutsche Duo vergab im Entscheidungssatz einen Matchball. "Die Niederlage nach Führung zum Seitenwechsel und Matchball war sehr schade. Allerdings war sie auch irgendwie symptomatisch für uns bei diesem Turnier, bei dem wir uns oftmals Führungen erspielt, aber diese dann nicht genutzt haben", sagte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ovtcharov ärgerte sich nach seinem Aus über den Spielverlauf. "Im ersten führe ich 11:10, im zweiten habe ich 9:9 bei eigenem Aufschlag und im dritten Satz liege ich 7:4 vorn - ich hätte auch genau so gut 3:0 führen können", sagte der 31-Jährige. Deutsche Frauen sind in China nicht am Start.