Table Tennis World Championship - Day 4
Table Tennis World Championship - Day 4 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Düsseldorf - Timo Boll und Ma Long scheitern im Doppel bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf im Achtelfinale. Die Chance auf eine Einzel-Medaille besteht aber noch.

Anzeige

Dei der sechs Athleten des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) stehen in der Runde der besten 32 des Herren-Einzels bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf.

Die beiden deutschen Tischtennis-Topstars Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) und Timo Boll (Düsseldorf) sowie der Weltranglisten-32. Ruwen Filus (Fulda) haben den Einzug in die dritte Runde geschafft. Der Weltranglistenfünfte Ovtcharov setzte sich am Donnerstag gegen den Engländer Paul Drinkhall 4:1 durch, Rekordeuropameister Boll besiegte den Polen Jakub Syjas mit 4:0. Filus schlug den Portugiesen Joao Geraldo 4:1.

Anzeige

Am Freitag (ab 14.00 Uhr) trifft Boll auf den Koreaner Jang Woojin. Der hatte in der zweiten Runde den deutschen Nationalspieler Patrick Franziska (Saarbrücken) mit 4:0 aus dem Turnier geworfen. Auch Bastian Steger (Bremen) musste sich dem Ungarn Tamas Lakatos mit 2:4 geschlagen geben.

Chance auf Doppel-Gold dahin

Der Traum vom WM-Gold im Doppel platzte für Boll zum wiederholten Mal.

Im "Legenden-Doppel" mit dem chinesischen Weltmeister Ma Long unterlag Boll im Achtelfinale der Weltmeisterschaften in Düsseldorf dem chinesischen Doppel mit Fan Zhendong und Xu Xin mit 1:4 (13:11, 10:12, 8:11, 9:11, 8:11).

Bereits vor zwei Jahren waren Boll und Ma in der zweiten Runde an den späteren Weltmeistern Xu und Zhang Jike aus China gescheitert. Der an Position acht gesetzte Boll hat nun nur noch im Einzel die Chance auf seine zweite WM-Medaille. Am Nachmittag trifft er in der Runde der besten 64 auf den Polen Jakub Dyjas.

Auch Damen scheitern

Auch das letzte deutsche Damen-Doppel ist bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf ausgeschieden. Die Mannschafts-Olympiazweite Petrissa Solja verlor mit Sabine Winter an ihrer Seite im Achtelfinale gegen Doo Hoi Kem und Lee Ho Ching aus Hong Kong 0:4 (9:11, 7:11, 8:11, 7:11).

Deutschlands am höchsten gesetzte Athletin hat aber zumindest im Mixed mit dem chinesischen WM-Zweiten Fang Bo nach dem Halbfinal-Einzug eine Medaille sicher. Im Einzel war sie am Mittwochabend überraschend früh in der Runde der besten 64 gescheitert. Für Winter ist die WM dagegen schon beendet. Im Mixed mit Benedikt Duda war sie bereits in der ersten Runde rausgeflogen, im Einzel verlor sie wie Solja in der zweiten Runde.