Table Tennis World Championship - Day 5
Table Tennis World Championship - Day 5 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Europameister fertigt Jang Woojin im Drittrunden-Match ab. Trotzdem gelingt dem Südkoreaner ein Teilerfolg gegen Boll. Auch Ovtcharov und Filus sind weiter.

Anzeige

Rekordeuropameister Timo Boll hat bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf als erster Deutscher das Achtelfinale im Herren-Einzel erreicht.

Der 36 Jahre alte Weltranglistenachte gewann sein Drittrunden-Match gegen den 31 Positionen tiefer notierten Südkoreaner Jang Woojin 4:1.

Anzeige

In der Runde der besten 16 trifft Boll, der bei den Titelkämpfen in seiner sportlichen Wahlheimat gegen Jang erstmals einen Satz verlor, entweder auf den Portugiesen Marcos Freitas oder den Franzosen Tristan Flore.

"Die Jungs wollen mich alle ärgern, aber ich versuche, dagegen zu halten", sagte Boll nach seinem Erfolg augenzwinkernd: "Es war schwer, Jangs Aufschläge waren sehr knifflig. Jetzt kommen nur noch schwere Gegner, aber wenn ich weiter so gut spiele, kann ich beide schlagen, aber ich muss dafür sicher ans Limit gehen."

Ovtcharov zieht nach

Der Weltranglistenfünfte Dimitrij Ovtcharov und Ruwen Filus sind am Abend Boll ins Achtelfinale gefolgt.

Ovtcharov besiegte in seinem Drittrunden-Match den 77 Plätze tiefer geführten Rumänen Hunor Szocs mit einem mühevollen 4:3 und qualifizierte sich damit als zweiter Spieler der Gastgeber für die Runde der besten Acht. Ovtcharov trifft im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale am Samstag oder Sonntag auf den japanischen Weltranglistenelften Koki Niwa. 

"Das war keine Glanzleistung. Wenn der Gegner stärker gewesen wäre, wäre es das für mich gewesen", sagte der Olympiadritte von 2012 selbstkritisch: "Das darf einem Spieler meiner Klasse nicht passieren."

Filus setzte sich mit 4:1 gegen Ng Pak Nam (Nordkorea) durch. Im Achtelfinale wartet mit dem chinesischen Weltranglistenzweiten Fan Zhendong ein harter Brocken.

Deutsche Tischtennis-Damen im Einzel alle raus

Vor Bolls Erfolg gegen Wang war im Damen-Einzel Doppel-Europameisterin Kristin Silbereisen als letzte Spielerin des Deutschen Tischtennis-Bundes ausgeschieden. Die 32-Jährige war bereits in der vorherigen Runde die einzige Deutsche gewesen.

Japaner schreibt Geschichte

Wie Boll erreichte auch der 13-jährige Japaner Tomokazu Harimoto das Achtelfinale im Herren-Einzel und schrieb damit Tischtennis-Geschichte.

Nippons "Wunderkind" ließ nach seinem Coup im nationalen Duell gegen den Olympia-Dritten Jun Mizutani auch dem Taiwanesen Liao Cheng-Ting mit 4:0 keine Chance und avancierte damit nach Angaben des Weltverbandes ITTF zum jüngsten Einzel-Achtelfinalisten in der 91-jährigen WM-Historie.