Table Tennis World Championship - Day 8
Table Tennis World Championship - Day 8 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

China bleibt die Nummer eins im Tischtennis. Bei der WM in Düsseldorf besiegt Ma Long im Endspiel einen Landsmann. Im Viertelfinale wirft der Weltmeister Timo Boll raus.

Anzeige

Der chinesische Olympiasieger Ma Long hat bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf seinen Einzel-Titel erfolgreich verteidigt.

Der Weltranglistenerste Viertelfinal-Bezwinger von Rekordeuropameister Timo Boll gewann das Finale vor 8000 Zuschauern gegen seinen an Nummer zwei gesetzten Nationalmannschaftskollegen Fan Zhendong 4:3.

Anzeige

Im Entscheidungssatz hinten

"Dieses Spiel werde ich mein ganzes Leben nicht mehr vergessen", sagte der "Dominator" nach dem dramatischen Entscheidungssatz. 7:9 lag Ma schon zurück, ehe die Nummer eins der Welt noch einmal Klasse bewies und seinen zweiten Matchball zum 12:10 verwandelte: "So gut werde ich wohl niemals wieder spielen können", meinte Ma.

Auf dem Weg zu seinem zweiten WM-Triumph hatte Ma am Tag nach seinem 4:2-Viertelfinalerfolg über Boll das chinesische Halbfinalduell mit dem Weltranglistendritten Xu Xin mit 4:0 für sich entschieden. Fan war 24 Stunden nach seinem Titelgewinn im Doppel mit Xu durch ein 4:0 gegen den Südkoreaner Lee Sangsu erstmals in ein WM-Einzelfinale eingezogen. 

Siebtes Gold für China in Folge

Boll hatte als einziger Europäer in der Runde der besten Acht gestanden. Der Weltranglistenfünfte Dimitrij Ovtcharov war schon im Achtelfinale ausgeschieden.

Mas erneuter Titelgewinn bedeutete für China das siebte WM-Gold im Herren-Einzel nacheinander. Bei den nunmehr elf WM-Turnieren in den vergangenen 20 Jahren ging der Titel neunmal an das Reich der Mitte. Als bislang letzter Europäer eroberte der Österreicher Werner Schlager 2003 den WM-Thron.