WTA-Tennis kehrt im Juli nach Hamburg zurück
WTA-Tennis kehrt im Juli nach Hamburg zurück © AFP/SID/THOMAS KIENZLE
Lesedauer: 2 Minuten

Erstmals seit 2002 wird am Hamburger Rothenbaum wieder ein WTA-Turnier für die Tennisspielerinnen ausgetragen.

Anzeige

Erstmals seit 2002 wird am Hamburger Rothenbaum wieder ein WTA-Turnier für die Tennisdamen ausgetragen. Vom 7. bis 11. Juli finden an traditioneller Stätte die Hamburg European Open statt. Unmittelbar nach dem 250er-Turnier auf Sand folgt am Rothenbaum das gleichnamige ATP-Event (12. bis 18.). Das vorerst letzte Damenturnier hatte vor 19 Jahren die Belgierin Kim Clijsters gewonnen.

"Nach Stuttgart, Bad Homburg, Berlin, Köln und Karlsruhe ist ein weiteres WTA-Turnier ein starkes Signal für unsere Turnierlandschaft und den Tennisstandort Deutschland", sagte Dietloff von Arnim, Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB).

Anzeige

"Ein miteinander verbundenes Damen- und Herren-Turnier ist für mich das beste Produkt. Damit hat Hamburg jetzt wieder ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Tennislandschaft", ergänzte Turnierdirektorin Sandra Reichel, "wir wollen möglichst viele deutsche Spielerinnen präsentieren. Ziel ist natürlich, möglichst vielen Nachwuchstalenten eine Bühne zu bereiten.

Die wiederbelebte WTA-Konkurrenz in Hamburg findet parallel zur zweiten Spielwoche des Grand-Slams in Wimbledon statt. Damit könnten Spielerinnen, die in Woche eins beim Rasen-Klassiker ausgeschieden sind, auf den Sand in Hamburg wechseln.