In Palermo findet das erste WTA-Turnier seit Ausbruch der Corona-Pandemie statt
In Palermo findet das erste WTA-Turnier seit Ausbruch der Corona-Pandemie statt © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Schlechter Re-Start der WTA-Tour. In Palermo wird eine Spielerin positiv auf das Coronavirus getestet. Das Turnier soll dennoch wie geplant weitergehen.

Anzeige

Hinter der Wiederaufnahme der Tennis-Saison stehen immer mehr Fragezeichen. Wie die WTA am Samstag mitteilte, wurde beim Hartplatzturnier in Palermo (ab Donnerstag LIVE im TV auf SPORT1+) eine nicht genannte Spielerin positiv auf das Coronavirus getestet, habe allerdings keine Symptome.

Das Event in der Hauptstadt Siziliens, bei der am Wochenende die Qualifikation auf dem Programm steht, ist das erste offizielle Turnier nach der fünfmonatigen Corona-Zwangspause, es soll laut WTA aber wie geplant stattfinden. Deutsche Spielerinnen sind in Palermo nicht am Start.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So schlagen sich Bayerns Leihspieler
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Favres unnötige Derby-Baustelle
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Das überrascht Roca beim FC Bayern
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp von United-Stürmer fasziniert
  • US-Sport / NFL
    5
    US-Sport / NFL
    Bradys Bucs holen wohl Skandalprofi

Erst in den vergangenen Tagen hatte Wimbledonsiegerin Simona Halep (Rumänien) ihren Start in Palermo abgesagt. Sie zog ihre Teilnahme beim Wiederbeginn nicht nur wegen "des jüngsten Anstiegs der COVID-19-Fälle" in ihrer Heimat zurück, wie die Weltranglisten-Zweite bei Twitter schrieb, sondern auch aufgrund ihrer "Besorgnis über den internationalen Flugverkehr.

Bedenken von Spielern an US Open

Der Vorfall in Sizilien wirft zudem auch einen weiteren Schatten auf die Austragung der US Open. Die Organisatoren gehen trotz des erneuten Anstiegs der Corona-Infektionszahlen in New York weiter fest von einer planmäßigen Austragung des Grand-Slam-Turniers aus.

Allerdings gibt es unter den Spielern und Spielerinnen viele, die arge Bedenken bezüglich einer Teilnahme haben. Zuletzt hatte die Weltranglistenerste Ashleigh Barty (Australien) als erste prominente Spielerin ihren Start aus Angst vor einer Ansteckung mit COVID-19 abgesagt.