Serena Williams holte bislang 23 Grand-Slam-Titel
Serena Williams holte bislang 23 Grand-Slam-Titel © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Bei den Australian Open steht eine rumänische Tennisspielerin der nackten Serena Williams gegenüber und braucht mehr als eine Woche, um den Schock zu verkraften.

Anzeige

Dieser Moment hat sich in das Gedächtnis von Alexandra Cadantu eingeprägt.

Selbst unter eingefleischten Tennisfans dürfte die Rumänin nicht jedem ein Begriff sein, nun hat sie aber mit einer verrückten Anekdote auf sich aufmerksam gemacht. 

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

In einem Gespräch mit Digisport erzählte die 30-Jährige, dass sie bei den Australian Open 2012 einer entblößten Serena Williams gegenüberstand. "Als ich zum ersten Mal in die Garderobe komme, ist Serena Williams da. Und sie ist komplett nackt. Der Schock hielt noch eine ganze Woche an", so die Rumänin.

Alexandra Cadantu stand einst der nackten Serena Williams gegenüber
Alexandra Cadantu stand einst der nackten Serena Williams gegenüber © Imago

Cadantu schockte zunächst vor allem der muskulöse Körperbau - schnell jedoch wandelte sich dies in Bewunderung: "Sie war so unglaublich groß und kräftig. Es ist kaum vorstellbar, dass sie sich so gut bewegen kann."

Williams war mit Körper unzufrieden

Serena Williams selbst war mit ihrem Körper lange Zeit unzufrieden und sehnte sich nach dem Körperbau ihrer Schwester Venus. "Ich habe Kurven, große Brüste und einen riesigen Hintern. Venus aber ist groß und sieht aus wie ein Modell", sagte die 23-fache Grand-Slam-Siegerin einst dem Miami Herald.

Meistgelesene Artikel

Erst im Alter von 23 Jahren fing die US-Amerikanerin an, ihren eigenen Körper zu akzeptieren. Nicht jedoch, ohne dennoch ein ungeliebtes Körperteil zu haben. "Meine Arme mag ich bis heute nicht. Die meisten Menschen stehen auf trainierte Arme, aber meine sind zu trainiert. Ich möchte mich aber nicht beschweren, immerhin verdiene ich mit den Armen mein Geld", so Williams weiter.

In ihrer Karriere erspielte die inzwischen 38-Jährige mit ihren trainierten Armen satte 82 Millionen Euro Preisgeld ein.