Elina Svitolina steht beim WTA-Finale im chinesischen Shenzhen im Endspiel
Elina Svitolina steht beim WTA-Finale im chinesischen Shenzhen im Endspiel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Elina Svitolina steht bei den WTA Finals im Endspiel. Dort trifft die Ukrainerin auf Ashleigh Barty. Ausgeschieden ist Anna-Lena Grönefeld im Doppel-Halbfinale.

Anzeige

Titelverteidigerin Elina Svitolina aus der Ukraine und die australische Weltranglistenerste Ashleigh Barty bestreiten beim WTA-Saisonfinale im chinesischen Shenzhen das Endspiel.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Das hat sich Kovac gewünscht
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Briten zweifeln an Sancho-Bekenntnis
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Özil spricht über Zukunft
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Wie Graf und Agassi Bouchard helfen
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Pressestimmen: Atalanta wie Bayern

Svitolina profitierte im Halbfinale gegen Belinda Bencic aus der Schweiz bei einer 5:7, 6:3, 4:1-Führung von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerin. French-Open-Gewinnerin Barty setzte sich im zweiten Semifinale gegen die an Nummer zwei gesetzte Tschechin Karolina Pliskova mit 4:6, 6:2, 6:3 durch.

Anzeige

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Svitolina hat im Finale die Chance, als erste Spielerin seit der US-Amerikanerin Serena Williams (2012, 2013, 2014) ihren Vorjahressieg zu wiederholen. WTA-Final-Debütantin Bencic verpasste es, als nach Martina Hingis (zuletzt 2000) erst zweite Schweizerin ins Endspiel des Saisonabschluss-Turniers einzuziehen.

Grönefeld und Schuurs raus

Anna-Lena Grönefeld scheiterte unterdessen mit ihrer niederländischen Doppelpartnerin Demi Schuurs im Halbfinale.

Grönefeld/Schurs unterlagen den Wimbledon-Siegerinnen Hsieh Su-Wei (Taiwan) und Barbora Strycova (Tschechien) mit 1:6, 2:6.

Die zweimalige Mixed-Grand-Slam-Siegerin Grönefeld, die 2011 ihre Einzelkarriere auf der Tour beendet hatte, war die einzige deutsche Spielerin in Shenzhen.