Tennis, WTA-Finale in Singapur: Angelique Kerber vor schwieriger Mission
Tennis, WTA-Finale in Singapur: Angelique Kerber vor schwieriger Mission © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Angelique Kerber hat sich entschieden: Rainer Schüttler wird der neue Coach der Wimbledon-Siegerin. Viel Erfahrung als Proficoach besitzt dieser jedoch nicht.

Anzeige

Im tropischen Paradies der Malediven tankt Angelique Kerber derzeit neue Kräfte. Die Wimbledonsiegerin aus Kiel taucht im kristallklaren Meer - und stellt nebenbei die Weichen für ihre Zukunft auf der Tennistour.

Wie Kerbers Management am Dienstagabend auf SID-Anfrage bestätigte, hat die Weltranglistenzweite Ex-Profi Rainer Schüttler als neuen Trainer verpflichtet.

Anzeige

Der einstige Finalist der Australian Open und die deutsche Nummer eins werden demnach Ende November die Vorbereitung auf die kommende Saison aufnehmen.

Schüttler schwärmt von Kerber

"Angelique hat in den letzten Jahren schon mehrfach unter Beweis gestellt, was sie für ein Champion ist", sagte Schüttler: "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit in dieser spannenden Phase ihrer Karriere. Für mich steht außer Frage, dass sie mit ihrem Talent noch viel erreichen kann."

Die 30-Jährige hatte sich vor dem WTA-Saisonfinale in Singapur im Oktober überraschend von ihrem belgischen Trainer Wim Fissette getrennt. "Unterschiedliche Auffassungen über die Zukunftsplanung" waren der offizielle Grund für das abrupte Ende der Partnerschaft. 

Den Saisonauftakt wird Kerber wie im vergangenen Jahr beim Hopman Cup in Perth an der Seite von Alexander Zverev absolvieren. Danach stehen im Januar das Vorbereitungsturnier in Sydney und die Australian Open in Melbourne auf dem Programm.

Schüttler mit wenig Erfahrung als Proficoach

Der 42-jährige Schüttler, einst Nummer fünf der Welt, besitzt als Proficoach nur wenig Erfahrung, im vergangenen Jahr begleitete er kurzzeitig den ehemaligen Top-10-Spieler Janko Tipsarevic aus Serbien auf der Tour.

Gemeinsam mit dem früheren Davis-Cup-Spieler Alexander Waske leitete er jahrelang eine Tennisakademie in Offenbach, auf der Rosenhöhe hatte auch Kerber einst trainiert.

Der Olympiazweite im Doppel von Athen 2004 (mit Nicolas Kiefer) und viermalige Turniersieger auf der ATP-Tour ist mit der Serbin Jovana verheiratet, im Februar 2017 kam ihr Sohn Noah auf die Welt. Die Familie lebt am Zürichsee in der Schweiz, wo Schüttler in Genf als Turnierdirektor fungiert.

Seinen größten Erfolg feierte Schüttler im Jahr 2003, als er überraschend das Finale von Melbourne erreichte, dort jedoch gegen Andre Agassi chancenlos war. 2008 stand er im Halbfinale von Wimbledon und beendete vier Jahre später seine Karriere.

Kerber mit Fissette zurück in die Weltspitze

Kerber hatte sich mit Fissette nach einem verkorksten Jahr 2017 zurück in die Weltspitze gekämpft. Schon bei den Australian Open zu Beginn der Saison spielte sie sich ins Halbfinale.

Den Höhepunkt der Saison erreichte sie im Juli in Wimbledon, als sie sich mit dem Finalsieg über die 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams einen Kindheitstraum erfüllte.

Beim WTA-Finale in Singapur schied sie mit einem Sieg in der Vorrunde aus. Begleitet wurde sie dabei von ihrem Trainingspartner Andre Wiesler.

Nach den Grand-Slam-Titeln in Wimbledon, Melbourne und New York (jeweils 2016) hat Kerber die French Open als großes Ziel ins Visier genommen. Beim Höhepunkt der Sandplatzsaison erreichte sie in diesem Jahr das Viertelfinale und egalisierte damit ihr bislang bestes Ergebnis auf der ungeliebten roten Asche aus dem Jahr 2012.

©