Angelique Kerber hat die Auftakthürde in Peking locker genommen
Angelique Kerber hat die Auftakthürde in Peking locker genommen © Getty Images

Angelique Kerber hat in der ersten Runde von Peking keine Probleme mit einer Französin und gewinnt souverän. Laura Siegemund profitiert von der Verletzung ihrer Gegnerin.

von Sportinformationsdienst

Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber und Laura Siegemund sind beim WTA-Turnier in Peking in die zweite Runde eingezogen. Die 30-jährige Kerber hatte gegen die Französin Kristina Mladenovic beim 6:2, 6:2 keine Probleme und trifft in der zweiten Runde entweder auf Julia Putinzewa (Kasachstan) oder Carla Suarez Navarro (Spanien).

Siegemund profitierte nach dem 6:3 im ersten Satz von der Aufgabe ihrer Kontrahentin Daria Kassatkina. Die an Nummer 13 gesetzte Russin trat beim Stand von 4:2 im zweiten Durchgang nicht mehr an. Siegemund (30) bekommt es in der zweiten Runde mit der Estin Anett Kontaveit zu tun, die in der ersten Runde ein Freilos besaß.

Die Weltranglistenerste Simona Halep ihr Erstrundenmatch wegen Rückenproblemen aufgeben müssen. Nachdem die 27-jährige den ersten Satz in 31 Minuten mit 1:6 gegen die Tunesierin Ons Jabeur verloren hatte, trat sie nicht mehr an.

Die Verletzung hatte Halep vor einer Woche in Wuhan erlitten. Auch bei den US Open war die Rumänin überraschend früh ausgeschieden.

Auch Görges weiter

Zuvor hatte bereits Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges als erste deutsche Spielerin die zweite Runde erreicht. Die 29-Jährige gewann ihr Auftaktmatch in der chinesischen Hauptstadt gegen die Britin Johanna Konta nach 2:15 Stunden Spielzeit mit 6:2, 4:6, 6:3.

Ein Duell mit ihrer früheren Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic bleibt Görges allerdings verwehrt. Die Darmstädterin unterlag in der ersten Runde US-Open-Viertelfinalistin Lesia Zurenko (Ukraine), die in Runde zwei auf Görges trifft, mit 2:6, 6:7 (2:7).

Die 31-jährige Petkovic hatte sich bei dem mit 8,29 Millionen US-Dollar (ca. 7,13 Mio. Euro) dotierten Turnier durch die Qualifikation gekämpft.