Tamara Korpatsch ist die Nummer 158 der Weltrangliste
Tamara Korpatsch ist die Nummer 158 der Weltrangliste © Getty Images

Tamara Korpatsch gewinnt beim WTA-Turnier in Gstaad ihr Auftaktmatch gegen eine Lokalmatadorin. Eine andere Deutsche verliert nach hartem Kampf.

Außenseiterin Tamara Korpatsch steht beim WTA-Turnier im Schweizer Gstaad als einzige Deutsche im Achtelfinale.

Die 23-Jährige feierte an der Stätte ihres zwei Jahre zurückliegenden Tour-Debüts einen nicht nur in der Deutlichkeit überraschenden 6:2, 6:0-Erstrundensieg gegen die an Nummer sieben gesetzte Lokalmatadorin Stefanie Vögele und erreichte damit zum dritten Mal in der laufenden Saison bei einem WTA-Turnier die Runde der besten 16. Nicht über das Achtelfinale hinaus kam unterdessen die frühere Top-20-Spielerin Mona Barthel.

Korpatsch, die noch überwiegend bei ITF-Turnieren aufschlägt, wiederholte als Nummer 158 der Weltrangliste durch den Coup über ihre 82 Plätze höher geführte Gegnerin Vögele ihre Achtelfinal-Einzüge von den Turnieren in Lugano und Prag. Ihre nächste Gegnerin ist die Spanierin Sara Sorribes Tormo (DATENCENTER: Ergebnisse aus Gstaad).

Barthel hatte bereits vor Korpatschs Erfolg die Chance auf den Sprung ins Viertelfinale verpasst. Die 28-Jährige verlor in der Runde der besten 16 mit 4:6, 6:2, 5:7 gegen die Russin Jewgenija Rodina, die in der ersten Runde bereits die mitfavorisierte Hamburgerin Carina Witthöft aus dem Turnier geworfen hatte.

Wie Witthöft war auch die Düsseldorferin Antonia Lottner schon in der ersten Runde gescheitert.