TENNIS-GBR-ATP-EASTBOURNE
Angelique Kerber vergab gegen Caroline Wozniacki einen Matchball © Getty Images

Angelique Kerber kassiert vor Wimbledon einen leichten Dämpfer. Das Halbfinale von Eastbourne gibt sie trotz eines Matchballs noch aus der Hand.

Die frühere Weltranglistenerste Angelique Kerber hat bei ihrer Wimbledon-Generalprobe im englischen Eastbourne trotz eines Matchballs den Finaleinzug verpasst.

Die 30-Jährige aus Kiel unterlag der topgesetzten Caroline Wozniacki (Dänemark) nach 2:17 Stunden mit 6:2, 6:7 (4:7), 4:6. Im Finale trifft Wozniacki auf die Weißrussin Aryna Sabalenka.

Kerber fand zu Beginn der Partie zunächst schnell ihren Rhythmus, im zweiten Satz steigerte sich Wozniacki aber in ihrem Aufschlagspiel und rettete sich im Tiebreak in den dritten Satz. Kerber vergab nach einem Break beim Stand von 6:5 bei eigenem Aufschlag einen Matchball.

Im dritten Satz kassierte die 30-Jährige das vorentscheidende Break zum 2:3.