TENNIS-CHN-WTA
TENNIS-CHN-WTA © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Tennisspielerin Alison Riske erhält einen Siegerpokal, obwohl sie zuvor kein Turnier gewinnt. Offenbar geht bei der Übersetzung aus dem Chinesische einiges schief.

Anzeige

Da hat die Tennisspielerin Alison Riske nicht schlecht gestaunt, als ihr beim Auspacken der Post plötzlich ein Siegerpokal in die Hände fiel.

Dabei hatte die US-Amerikanerin im vergangenen Jahr überhaupt kein Turnier gewonnen.

Anzeige

Doch die Verantwortlichen des WTA-Turniers in Shenzhen schickten Riske den vermeintlichen Siegerpokal zu, obwohl Riske dort vor drei Monaten das Finale gegen Agnieszka Radwanska verloren hatte.

Die Weltranglisten-91. schrieb dazu auf Twitter: "Wenn du nach Hause kommt und deine Finalisten-Trophäe empfangen willst, aber dort steht stattdessen, dass du der Champion bist."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mit einem Augenzwinkern fügte sie hinzu: "Meine Kinder werden es nie erfahren."

Laut einigen chinesischen Twitter-Nutzern hat Riske allerdings sogar den richtigen Pokal mit der korrekten Beschriftung bekommen - nur bei der Übersetzung ins Englische ging offenbar einiges daneben.

Ihren einzig rechtmäßig verdienten Siegerpokal auf der WTA-Tour holte Riske 2014 im chinesischen Tianjin.