Kerber muss sich bereits zum Auftakt verabschieden
Kerber muss sich bereits zum Auftakt verabschieden © AFP/SID/DAVID GRAY
Lesedauer: 2 Minuten

Angelique Kerber ist nach einem kapitalen Fehlstart bereits an ihrer Auftakthürde bei den Australian Open gescheitert.

Anzeige

Angelique Kerber ist nach einem kapitalen Fehlstart bereits an ihrer Auftakthürde bei den Australian Open gescheitert. Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin aus Kiel unterlag der US-Amerikanerin Bernarda Pera in Melbourne mit 0:6, 4:6. Für Kerber ist es nach den French Open im Herbst die zweite Erstrundenniederlage bei Major-Turnieren nacheinander.

"Es war nicht mein Tag", sagte Kerber nach dem Match. Auch die Umstände ihrer Vorbereitung mit strikter 14-tägiger Quarantäne ohne Trainingsmöglichkeiten hätten zu dem enttäuschenden Abschneiden beigetragen: "Ich suche nie Ausreden. Aber hier glaube ich, dass es der Grund war, weshalb ich im ersten Satz immer zu spät am Ball war."

Anzeige

Auch für Laura Siegemund und Andrea Petkovic ist schon Schluss. Siegemund unterlag der 23-maligen Grand-Slam-Siegerin Serena Williams chancenlos mit 1:6, 1:6. Bereits nach 56 Minuten hatte die Favoritin aus den USA die Partie für sich entschieden. Andrea Petkovic verlor gegen die Tunesierin Ons Jabeur nach beherztem Kampf 3:6, 6:3, 4:6.

Kerber, die aufgrund eines Corona-Infektionsfalls auf ihrem Flug nach Melbourne in den harten Lockdown musste, hatte vor allem zu Beginn große Probleme. Sie war zu passiv und lag bereits nach neun Minuten 0:3 zurück, kurz später war der erste Satz weg. Im zweiten Satz steigerte sie die 33-Jährige deutlich und brachte Pera immer mehr in Bedrängnis. Sie erarbeitete sich Breakbälle für den Ausgleich zum 5:5, doch Pera behielt die Nerven und setzte sich durch. 

Wie es für Kerber jetzt weitergeht, ist noch nicht klar. "Das werde ich in den nächsten Tagen entscheiden", sagte sie.