Ashleigh Barty schwächelte im zweiten Satz
Ashleigh Barty schwächelte im zweiten Satz © AFP/SID/DAVID GRAY
Lesedauer: 2 Minuten

Ashleigh Barty müht sich bei den Australian Open trotz einer Schwächephase in die dritte Runde, die Titelverteidigerin scheidet derweil früh aus.

Anzeige

Die Weltranglistenerste Ashleigh Barty ist bei den Australian Open trotz einer Schwächephase in die dritte Runde eingezogen. (Australian Open 2021 von 8. bis 21. Februar im LIVETICKER)

Die 24-Jährige bezwang in der zweiten Runde im australischen Duell Daria Gavrilova 6:1, 7:6 (9:7). Zum Auftakt in Melbourne hatte sie der Montenegrinerin Danka Kovinic mit einem 6:0, 6:0 noch die Höchststrafe erteilt.

Anzeige

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen SpotifyApple Podcasts, Google Podcast, Amazon MusicDeezer und Podigee abrufbar

Bereits ausgeschieden ist hingegen Titelverteidigerin Sofia Kenin (22). Die an Position vier gesetzte US-Amerikanerin, die im Vorjahr in Melbourne ihren bislang einzigen Grand-Slam-Titel gewonnen hatte, verlor ihr Zweitrundenmatch gegen die Estin Kaia Kanepi in nur 64 Minuten überraschend deutlich 3:6, 2:6.

Barty trifft auf Alexandrova 

Anders als bei ihrem Erstrundensieg hatte Barty, die mit bandagiertem linkem Oberschenkel antrat, am Donnerstag gegen Ende der Partie große Mühe. Bis zur 5:2-Führung im zweiten Satz sah sie wie die sichere Siegerin aus, dann unterliefen ihr aber vor allem mit der Rückhand auf einmal ungewohnt viele Fehler.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Vettel düpiert - Hamilton holt Pole
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Neue Details im Alaba-Poker?
  • Fussball / DFB-Pokal
    3
    Fussball / DFB-Pokal
    "Kimmichs Leben zur Hölle gemacht"
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Eberl bestätigt Hütter-Ablöse
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was ohne Berater auf Kimmich wartet

Im Tiebreak wehrte Barty zwei Satzbälle ab, ehe sie das Match nach 1:32 Stunden für sich entschied. (Australian Open: Spielplan und Ergebnisse)

Im Vorjahr hatte Barty den Großteil der Saison aufgrund der Corona-Pandemie ausgelassen. Beim ersten Grand-Slam-Turnier dieses Jahres gehört sie dennoch zu den großen Favoritinnen und will ihren Landsleuten den ersten Heimsieg bei den Australian Open seit 43 Jahren schenken.

In der dritten Runde bekommt es die French-Open-Siegerin von 2019 mit Ekaterina Alexandrova (Russland/Nr. 29) zu tun.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst