Rafael Nadal trug die teure Uhr auch in seinem Match gegen Mackenzie McDonald
Rafael Nadal trug die teure Uhr auch in seinem Match gegen Mackenzie McDonald © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Rafal Nadal trägt wie jedes Jahr eine teure Uhr bei den Frech Open. Diesmal durchbricht der Wert eine Schallmauer. Die Uhr ist extrem selten und leicht.

Anzeige

Dass Rafael Nadal aufgrund eines Uhrensponsors bei den French Open stets eine extrem seltene und teure Uhr an seinem Handgelenk trägt, ist allen Tennis-Beobachtern längst bekannt.

Seit zehn Jahren hat der Weltranglistenzweite und zwölfmalige French-Open-Sieger bereits eine Partnerschaft mit der Schweizer Uhrenmanufaktur Richard Mille.

Anzeige

Zum Jubiläum trägt Nadal aber bei den aktuell stattfinden French Open eine noch teurere Uhr an seinem rechten Handgelenk als jemals zuvor – die noch dazu seinen Namen trägt.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

Die RM 27-04 Tourbillon Rafael Nadal kostet laut Haute Times stolze 1.050.000 Dollar, umgerechnet sind das circa 853.000 Euro. 

Nadal-Uhr selten und extrem leicht

Weltweit gibt es von dieser Uhr nur 50 Stück.

Das Ziffernblatt sieht etwas wie ein Tennis-Racket aus und das hellblaue Armband ist passend zu Nadals Outfit bei den diesjährigen French Open gewählt.

Zu Nadals Glück, der zu Beginn der Partnerschaft skeptisch war, ob ihn eine Uhr am Handgelenk beim Spielen nicht stören würde, soll die zu 90 Prozent aus Titan bestehende Uhr nur knapp 30 Gramm wiegen.

Bisher stört sie ihn auf dem Weg zum erhofften 13. Titel bei den French Open augenscheinlich nicht. Seinen Zweitrundengegner Mackenzie McDonald fegte der Spanier mit 6:1, 6:0, 6:3 vom Court.