Diego Schwartzman ist überraschend in der ersten Runde der US Open gescheitert
Diego Schwartzman ist überraschend in der ersten Runde der US Open gescheitert © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nicht die Damen, sondern die Herren sorgen bei den US Open für einen neuen Breakball-Rekord. Der Sieger ist sich unsicher, ob er sich darüber freuen soll.

Anzeige

"Keine Spielerin kann ihren Aufschlag halten, ständig gibt es Breaks" - so lauten die Vorwürfe einiger, wenn es um das Damen-Tennis geht.

Dass aber auch die Herren mitunter große Probleme bei eigenem Aufschlag haben können, hat die Erstrundenpartie der US Open zwischen Diego Schwartzman und Cameron Norrie gezeigt.

Anzeige

Insgesamt 58 Breakbälle gab es in der Fünf-Satz-Partie – ein neuer Rekord bei den US Open.

Meistgelesene Artikel

Während der nur 1,68 Meter große Argentinier nur acht seiner 27 Breakbälle nutzen konnte, fiel die Bilanz beim in Südafrika geborenen Briten Norrie mit 11 aus 31 nur minimal besser aus.

Norrie begeistert Rekord wenig

"Ich bin nicht sicher, ob das ein guter Rekord zu haben ist", sagte Norrie schmunzelnd bei Amazon Prime und haderte dann: "Ich habe so viele Returns bei zweitem Aufschlag auf der Vorteilsseite nicht genutzt, wenn ich Breakbälle hatte."

Der 25-jährige Norrie konnte es locker nehmen, schließlich besiegte er trotz eines Zwei-Satz-Rückstands am Ende überraschend mit 3:6, 4:6, 6:2, 6:1, 7:5 den an Nummer 9 gesetzten Schwartzman.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Für Schwartzman war es ein besonders bitterer Abend, da er sich in Führung liegend im fünften Satz nach einem Sturz leicht am Handgelenk verletzt hatte.