Ashleigh Barty wird nicht an den US Open teilnehmen
Ashleigh Barty wird nicht an den US Open teilnehmen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die US Open müssen ohne die Weltranglistenerste auskommen. Der Australierin Ashleigh Barty ist das Risiko zu groß. Auch weitere große Namen sind fraglich.

Anzeige

Die US Open werden ohne die Weltranglistenerste Ashleigh Barty stattfinden.

Die 24-jährige Australierin erklärte zudem ihren Verzicht auf die Western & Southern Open, die eine Woche vor den US Open und aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausnahmsweise in New York statt in Cincinnati stattfinden.

Anzeige

"Ich liebe beide Events, daher war es eine schwierige Entscheidung. Aber es gibt immer noch große Risiken aufgrund von Covid-19. Ich würde mich daher nicht wohl fühlen, mein Team und mich in diese Position zu bringen", schreibt Barty in einem Statement.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Kriselnder Bundesligist an Meyer dran
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Ob Barty zur Sandplatzsaison nach Europa reist und ihren Titel bei den French Open verteidigt, ließ sie offen.

Barty nur der Anfang? Auch Halep fraglich

Sollten die US Open wie geplant am 31. August stattfinden können, wäre es das erste Mal seit 2010, dass die Weltranglistenerste nicht dabei. Damals fehlte Serena Williams aufgrund einer Fußverletzung.

Barty ist der erste richtig große Name im Tennis, der für die US Open nicht aufgrund einer Verletzung abgesagt hat. Sie wird aber sehr wahrscheinlich nicht die letzte Topspielerin bleiben, da mit Simona Halep auch die Nummer 2 der Welt bereits große Bedenken geäußert und bisher nur auf Sand trainiert hat.

Mit Bianca Andreescu und Naomi Osaka werden in Cincinnati zudem die US-Open-Siegerinnen der vergangenen beiden Jahre fehlen. Die Kanadierin Andreescu hatte vor einigen Wochen aber angekündigt, die US Open spielen zu wollen.