Novak Djokovic bei einem Photoshooting nach seinem Sieg bei den Australian Open
Novak Djokovic bei einem Photoshooting nach seinem Sieg bei den Australian Open © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Novak Djokovic steht einmal mehr an der Spitze der Weltrangliste. Alexander Zverev kann im Ranking trotz seiner Halbfinal-Teilnahme nicht klettern.

Anzeige

Für die Australian-Open-Sieger Novak Djokovic (Serbien) und Sofia Kenin (USA) haben sich ihre Erfolge auch in den Weltranglisten positiv niedergeschlagen.

Djokovic löste durch seinen achten Titel beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres seinen spanischen Dauerrivalen Rafael Nadal wieder als Nummer eins ab.

Anzeige

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Kenin rückte als neue Nummer sieben erstmals in die Top 10 vor. 

Djokovic eroberte die Spitze zum insgesamt fünften Mal in seiner Karriere. Vor Melbourne hatte der 32-Jährige zuletzt im Herbst vergangenen Jahres das Ranking angeführt.

Alexander Zverev ist trotz seiner ersten Halbfinal-Teilnahme auf Grand-Slam-Ebene unverändert Siebter. Die frühere Melbourne-Siegerin Angelique Kerber fiel nach ihrem Aus im Achtelfinale um zwei Plätze auf Rang 20 ab.

Zverevs österreichischer Halbfinal-Bezwinger Dominic Thiem stieg durch seine Endspielteilnahme um eine Position auf Rang vier auf. Kenins unterlegene Endspielgegnerin Garbine Muguruza (Spanien) profitierte von den vier Finalisten am meisten: Die frühere Wimbledon- und French-Open-Gewinnerin verbesserte sich um 16 Plätze und kehrte als neue Nummer 16 in die Top 20 zurück. Muguruza war im Herbst 2017 vier Wochen lang die Nummer eins der Welt.