Maria Sharapova scheiterte bei den US Open 2019 an Serena Williams
Maria Sharapova scheiterte bei den US Open 2019 an Serena Williams © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Als wäre die Klatsche von Maria Sharapova gegen Serena Williams bei den US Open nicht Demütigung genug, muss sich die Russin auch noch Spott gefallen lassen.

Anzeige

Maria Sharapova wurde bei ihrer heftigen Pleite bei den US Open 2019 gegen Serena Williams von ihrer Vergangenheit eingeholt. 

Als wäre die Niederlage nicht schon bitter genug, musste sich die Russin auch noch Spott gefallen lassen - und zwar von Williams' Ehemann Alexis Ohanian.

Anzeige

Der befand sich während des Matches auf der Tribüne und trug ein T-Shirt mit der Aufschrift "D.A.R.E.". Die Bezeichnung steht für "Drug Abuse Resistance Education", ein weltweites Programm zur Vorbeugung von Drogenmissbrauch.

DAZN gratis testen und die US Open live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Damit spielte Ohanian auf Sharapovas Verfehlung in ihrer Karriere an. Die 32-Jährige war 2016 positiv auf Meldonium getestet und für zwei Jahre gesperrt worden.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Folgen hätte ein Wagner-Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Warum jetzt alles für Dest spricht
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    BVB schnappt sich nächstes Talent
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Brandt als Verlierer des BVB-Starts

Sharapova und Williams verbindet eine große Rivalität. In ihrer Biografie beschrieb die Russin ihre Beziehung zu ihrer US-amerikanischen Kontrahentin wie folgt: "Ich denke, Serena hasste mich dafür, dass ich sie als dünnes Kind entgegen der Erwartung aller in Wimbledon geschlagen habe. Ich denke, sie hasst mich dafür, dass ich sie am tiefsten Punkt gesehen habe. Aber vor allem glaube ich, dass sie mich hasst, weil ich sie habe weinen hören. Das hat sie mir nie vergeben."