Julia Görges steht in Runde zwei der US Open
Julia Görges steht in Runde zwei der US Open © Getty Images

Julia Görges startet holprig in die US Open, setzt sich aber schlussendlich gegen eine junge Qualifikantin durch. Auch weitere Deutsche sind in Runde zwei.

von ,

Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges hat sich mit mehr Problemen als erwartet in die zweite Runde der US Open gekämpft.

Die Weltranglistenneunte aus Bad Oldesloe setzte sich gegen die 19 Jahre alte Qualifikantin Anna Kalinskaja aus Russland nach 2:12 Stunden 6:2, 6:7 (5:7), 6:2 durch.

Am Mittwoch trifft Görges auf Kalinskajas Landsfrau Jekaterina Makarowa, gegen die sie in der vergangenen Woche in New Haven klar gewonnen hatte.

"Etwas die Linie" verloren

"Erstrundenmatches sind nie einfach, jede Gegnerin ist unangenehm", sagte Görges. "Dieser Sieg ist viel wichtiger als ein 6:2, 6:2, aber natürlich gibt es Verbesserungsbedarf." Im zweiten Satz habe sie "etwas die Linie" verloren und sei zu oft in die Defensive geraten.

Görges hatte in der vergangenen Woche das Halbfinale in New Haven erreicht, sie selbst sprach von der optimalen Vorbereitung auf das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres.

Gegen Kalinskaja sah es lange Zeit nach einem klaren Erfolg aus, ehe bei Görges im zweiten Satz die Fehlerquote stieg. Dank ihres starken Aufschlags (17 Asse) und der größeren Erfahrung geriet der Sieg im dritten Durchgang jedoch nicht mehr in Gefahr.

Maria und Witthöft in Runde zwei

Nach einer starken Leistung steht auch Tatjana Maria in der zweiten Runde der US Open in New York. Die 31-jährige deutsche Tennisspielerin aus Bad Saulgau gewann gegen die frühere Wimbledon-Finalistin Agnieszka Radwanska (Polen) 6:3, 6:3. 

Carina Witthöft (23) sorgte später für einen perfekten Auftakt der deutschen Tennisspielerinnen bei den US Open in New York gesorgt. Die Weltranglisten-101. aus Hamburg setzte sich gegen Caroline Dolehide (USA) mit 6:3, 7:6 (8:6) durch und gewann damit erstmals seit Wimbledon 2017 wieder ein Match bei einem Grand-Slam-Turnier.

Jetzt trifft Witthöft am Mittwoch auf US-Superstar Serena Williams, die sich souverän für Runde zwei qualifizierte.

Am Dienstag sind zudem Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel/Nr. 4), Andrea Petkovic (Darmstadt) und Laura Siegemund (Metzingen) im Einsatz.

Keine Blöße gab sich auch Titelverteidigerin Sloane Stephens (USA). Die 25-Jährige, an Position drei gesetzt, gewann gegen die Russin Evgeniya Rodina 6:1, 7:5.

Nach dem frühen Ausscheiden der rumänischen Weltranglistenersten Simona Halep, die 2:6, 4:6 gegen die Estin Kaia Kanepi verlor, machten es die Mitfavoritinnen Elina Svitolina und Garbine Muguruza besser und stehen in Runde zwei.

Pliskova und Williams weiter

Die Ukrainerin Svitolina gewann mit 6:3, 1:6, 6:1 gegen die US-Amerikanerin Sachia Vickery, während die Spanierin Muguruza beim 6:3, 6:0 wenig Probleme mit Shuai Zhang aus China hatte.

Ebenfalls eine Runde weiter ist Karolina Pliskova, die 2016 das US-Open-Endspiel gegen Angelique Kerber verloren hatte. Die Tschechin setzte sich gegen Zarina Diyas (Kasachstan) 6:4, 7:6 durch.

Im Duell zweier früherer US-Open-Gewinnerinnen hatte Venus Williams (2000, 2001) gegen die Russin Svetlana Kuznetsova (2004) das bessere Ende auf ihrer Seite. Die US-Amerikanerin triumphierte mit 6:3, 5:7, 6.3.