Lesedauer: 2 Minuten

Genie Bouchard sorgt nicht nur auf dem Court für Schlagzeilen. Nach ihrem Sieg in der ersten Runde von Wimbledon stellt sie via Twitter einen Balljungen bloß.

Anzeige

Genie Bouchard steht in der zweiten Runde von Wimbledon - und das, obwohl sie bei ihrem Sieg gegen die Britin Gabriella Taylor ein wenig abgelenkt wurde.

Wie die Kanadierin ihren Fans via Social Media mitteilte, hatte einer der Balljungen während des Erstrundenmatches auf dem heiligen Rasen seinen Hosenschlitz offen.

Anzeige

Doch anstatt den armen Jungen auf seinen Fauxpas hinzuweisen, spielte die 24-Jährige, von diesem Anblick unbeirrt, einfach weiter.

"Einer der Balljungen auf meinem Court heute hatte seinen Hosenschlitz offen. Jedes Mal wenn er mir den Ball gab, konnte ich nicht anders als ihn anzustarren", twitterte die 24-Jährige - gefolgt von einem entsetzten und lachenden Smiley.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Hinterher dämmerte es der Kanadierin allerdings, dass sie vielleicht besser hätte reagieren können.

"Ich habe mich dauernd gefragt, ob ich es ihm hätte sagen sollen. Lol. Meint ihr, ich hätte das machen sollen?", fragte sie ihre Twitter-Follower. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bouchard hatte ihre Auftaktpartie nach einem zwischenzeitlichen Durchhänger im zweiten Satz letztendlich souverän gewonnen.

In der zweiten Runde trifft die Wimbledon-Finalistin von 2014 am Donnerstag auf die Australierin Ashleigh Barty (SERVICE: Spielplan)