Mischa Zverev erreichte erstmals bei den French Open die 2. Runde
Mischa Zverev erreichte erstmals bei den French Open die 2. Runde © Getty Images

Nach Alexander Zverev stehen auch sein Bruder Mischa, Jan-Lennard Struff und Maximilian Marterer der zweiten Runde der French Open. Zverev gewinnt ein deutsches Duell.

Mischa Zverev hat zum ersten Mal in seiner Karriere ein Match im Hauptfeld der French Open gewonnen.

Der 30-Jährige ließ dem Bayreuther Florian Mayer im deutschen Duell beim 6:2, 6:1, 7:6 (7:3) kaum eine Chance und folgte seinem Bruder Alexander in die zweite Runde. Der an Position zwei gesetzte Mitfavorit hatte bereits am Montag souverän gegen Ricardas Berankis (Litauen) gewonnen (Männer-Ergebnisse im Überblick).

Neben den beiden Zverevs schafften es auch Jan-Lennard Struff (28) und Maximilian Marterer (22) in die nächste Runde. Während sich Struff mit 6:1, 6:3, 6:0 gegen den Russen Jewgeni Donskoi durchsetzte, bezwang Marterer den US-Amerikaner Ryan Harrison wenig später mit 6:1, 6:3, 7:5.

Struff behält Nerven

Davis-Cup-Spieler Struff hatte sich gegen Donskoi auch von einer Regenunterbrechung nicht aus dem Konzept bringen lassen und sich nach nur 1:20 Stunden souverän durchgesetzt. Der Sieg war für Struff, der nun auf Steve Johnson (USA) trifft, ein gelungenes Geburtstagsgeschenk für seine Mutter Martina. Marterer bekommt es nach seinem Debüterfolg in Paris mit Kanadas Jungstar Denis Shapovalov (Nr. 24) zu tun.

Mischa Zverev hatte vor zehn Jahren erstmals ein Match im Hauptfeld von Roland Garros bestritten, sieben Anläufe benötigte der Linkshänder für seinen ersten Sieg beim Höhepunkt der Sandplatzsaison. Zverev spielt in Runde zwei entweder gegen Feliciano Lopez (Spanien/Nr. 28) oder Sergej Stachowski (Ukraine). Für Florian Mayer waren es die letzten French Open, der 34-Jährige beendet am Jahresende seine Karriere.

Jan-Lennard Struff und Maximilian Marterer haben nahezu im Gleichschritt die zweite Runde der French Open in Paris erreicht.

Während sich der Warsteiner Struff 6:1, 6:3, 6:0 am Dienstag gegen den Russen Jewgeni Donskoi durchsetzte, bezwang Marterer (Nürnberg) den US-Amerikaner Ryan Harrison nur wenig später 6:1, 6:3, 7:5 (Männer-Ergebnisse im Überblick).