TENNIS-GER-BECKER-DTB
TENNIS-GER-BECKER-DTB © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Wieder Wirbel um Boris Becker: Das Tennis-Idol verpasst den Start der US Open wegen einer fehlenden Einreisegenehmigung. TV-Sender und Verband müssen warten.

Anzeige

Eigentlich hätte Boris Becker ab Montag das Geschehen bei den US Open (im LIVETICKER auf SPORT1) als Experte für die TV-Zuschauer bei Eurosport einordnen sollen. Allerdings warteten die Fans am ersten Turniertag vergeblich auf die Ausführungen des deutschen Tennis-Idols.

Der Grund: Der 49-Jährige hat bislang noch kein gültiges Arbeitsvisum für die USA. Um die Probleme möglichst schnell zu lösen, soll der dreimalige Wimbledon-Champion am Dienstag einen Termin bei der US-Botschaft haben. Das berichtet die SportBild.

Anzeige

Nicht nur der übertragende TV-Sender, sondern auch der Deutsche Tennisbund (DTB) vermisst Becker in New York. Erst kürzlich hat der ehemalige Weltranglistenerste seine Arbeit als "Head of men's Tennis" beim Verband aufgenommen und soll in dieser Funktion den deutschen Tennisspielern um Mit-Favorit Alexander Zverev mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Der 20-Jährige überstand seine Auftakthürde in Flushing Meadows indes auch ohne Beckers Hilfe.