TENNIS-FRA-OPEN-MEN
TENNIS-FRA-OPEN-MEN © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Rafael Nadal träumt weiter von seinem zehnten Titel in Paris. Nachdem Landsmann Pablo Carreno Busta aufgeben muss, steht der Spanier im Halbfinale.

Anzeige

Sandplatzkönig Rafael Nadal ist nach einem Abbrucherfolg bei den French Open nur noch zwei Siege von seinem zehnten Titel in Paris entfernt. Vier Tage nach seinem 31. Geburtstag profitierte der Weltranglistenvierte im Viertelfinale von der verletzungsbedingten Aufgabe seines spanischen Landsmanns Pablo Carreno Busta.

Nadal führte mit 6:2, 2:0, als der Weltranglisten-21. nach 51 Minuten wegen einer Bauchmuskelblessur nicht weiterspielte.

Anzeige

"Das ist natürlich nicht der perfekte Weg um weiterzukommen - noch dazu gegen einen guten Freund wie Pablo", sagte Nadal: "Aber ich bin im Halbfinale, das zählt. Ich habe in allen Matches hier sehr gut gespielt und habe sehr positive Gefühle."

Nadal nun gegen Djoker-Bezwinger

Dass es ein Vorteil sei, dass er mit Blick auf die nächste Partie nun Kräfte sparen konnte, wollte die frühere Nummer eins nicht uneingeschränkt bestätigen: "Das weiß man nie. Manchmal ist wenig zu wenig - und viel zu viel."

In seinem insgesamt zehnten Paris-Halbfinale trifft Nadal am Freitag entweder auf den Österreicher Dominic Thiem (Nr. 6), der Titelverteidiger Novak Djokovic sensationell aus dem Turnier beförderte.

Im Duell mit Carreno Busta ließ sich Nadal auch von den windigen Bedingungen und einer langen medizinischen Auszeit seines Gegners nach dem ersten Satz nicht irritieren. Während Carreno Busta in den Katakomben behandelt wurde, hielt sich Nadal auf dem Centre Court mit kurzen Sprints und Aufschlagtraining warm.

Nadal tröstete seinen Gegner

Kurz danach musste der Außenseiter dann aufgeben, Nadal legte ihm den Arm auf die Schulter und tröstete ihn. Der 14-malige Major-Sieger schraubte seine Bilanz im Stade Roland Garros damit auf 77:2 Siege - 60 der 79 "Best-of-Five"-Matches hat "Rafa" sogar in drei Sätzen gewonnen. 

Nadal könnte am Bois de Boulogne seinen zehnten Paris-Titel seit 2005 holen. Es wäre eine historische Leistung, in der Open Era seit 1968 ist es noch keinem Profi gelungen, ein und dasselbe Grand-Slam-Turnier so oft zu gewinnen.

Derzeit teilt sich Nadal den Rekord mit Martina Navratilova. Die gebürtige Tschechoslowakin hatte in Wimbledon zwischen 1978 und 1990 insgesamt neunmal triumphiert. Seine einzigen beiden Niederlagen hatte Nadal in Paris 2009 (Achtelfinale) und 2015 (Viertelfinale) kassiert.