Fed Cup

Der Fed Cup wurde 1963 anlässlich des 50. Geburtstag der ITF ins Leben geführt. Seit der Gründung hat sich der Fed Cup zum weltweit größten jährlich stattfindenden Frauenmannschaftswettbewerb etabliert. 2017 nahmen bereits 95 Nationen am Fed Cup teil.

SPORT1 präsentiert die wichtigsten Details zum Fed Cup:

Format des Fed Cups

Nach dem großen Erfolg des Heim- und Auswärtsspiels im Davis Cup wurde 1995 das Format für den Fed Cup geändert, so dass sowohl Frauen als auch Männer für ihr Heimatland spielen konnten.
Das Format wurde seit 1995 mehrmals angepasst. Das aktuelle Format, das 2005 eingeführt wurde, umfasst eine Acht-Nationen-Weltgruppe und eine Acht-Nationen-Weltgruppe II, die an drei Wochenenden das ganze Jahr über Heim- und Auswärtsspiele bestreiten. Die übrigen Nationen sind je nach Standort in drei regionale Zonen unterteilt. Auf- und Abstieg wird jedes Jahr gespielt, während die Länder der Weltgruppe I um den Titel kämpfen.

Fed Cup: Rekorde, Statistiken und Co.

Mit 17 Siegen ist USA die erfolgreichste Fed-Cup-Nation, gefolgt von Tschechien (früher Tschechoslowakei) mit 8 Erfolgen. In der langjährigen Fed-Cup-Geschichte konnten insgesamt 11 Nationen die begehrte Trophäe in die Höhe stemmen.
Arantxa Sanchez Vicario und Conchita Martinez, die Spanien in zehn Fed-Cup-Finale führten, führen die Rangliste für die meisten Siege an.
In der Geschichte des Fed Cups haben bereits über 3.000 Spielerinnen ihre Nation im Fed Cup vertreten.