Das Davis-Cup-Team Frankreichs feiert den Einzug ins Finale
Das Davis-Cup-Team Frankreichs feiert den Einzug ins Finale © Getty Images

Der Titelverteidiger gibt sich im Halbfinale gegen Spanien keine Blöße. Die Iberer - im Viertelfinale Sieger gegen Deutschland - müssen auf ihren Superstar verzichten.

von

Titelverteidiger Frankreich ist als erstes Team ins Davis-Cup-Finale eingezogen. In Villeneuve-d'Ascq siegte das französische Doppel Julien Benneteau/Nicolas Mahut gegen Marcel Granollers/Feliciano Lopez mit 6:0, 6:4, 7:6 (9:7) und fuhr frühzeitig den entscheidenden dritten Sieg ein.

Frankreich wartet auf Final-Gegner

Im zweiten Halbfinale fällt dagegen die Entscheidung erst am Sonntag, die USA verkürzten in Kroatien auf 1:2.

Benoit Paire hatte die Franzosen am Freitag mit dem 7:5, 6:1, 6:0 gegen Pablo Carreno Busta im Schnelldurchgang in Führung gebracht (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse Davis Cup).

Die Spanier, die im Viertelfinale Deutschland bezwungen hatten und in Lille ohne ihren am Knie verletzten Superstar Rafael Nadal antreten, gaben anschließend auch das zweite Match ab: Lucas Pouille setzte sich gegen Roberto Bautista Agut mit 3:6, 7:6 (7:5), 6:4, 2:6, 6:4 durch.

USA verkürzen im Doppel gegen Kroatien

Im zweiten Halbfinale in Zadar siegten Mike Bryan/Ryan Harrison (USA) gegen das Gastgeber-Paar in einem Fünfsatz-Krimi nach 4:43 Stunden 7:5, 7:6 (8:6), 1:6, 6:7 (5:7), 7:6 (7:5).

Die Kroaten führten nach den ersten beiden Einzeln mit 2:0. Borna Coric schlug Steve Johnson 6:4, 7:6 (7:4), 6:3, Australian-Open-Finalist Marin Cilic gewann gegen Davis-Cup-Debütant Frances Tiafoe 6:1, 6:3, 7:6 (7:5).