Barcelona: Nadal souverän im Halbfinale
Barcelona: Nadal souverän im Halbfinale © AFP/SID/Josep LAGO
Lesedauer: 2 Minuten

Rafael Nadal zieht souverän ins Halbfinale des ATP-Turniers in Barcelona ein. Nach zuvor zwei mühsamen Siegen lässt Nadal nun seinem Gegner keine Chance.

Anzeige

Rafael Nadal läuft langsam warm: Nach zuvor zwei mühsamen Drei-Satz-Siegen ist der Grand-Slam-Rekordsieger souverän ins Halbfinale des ATP-Turniers in Barcelona eingezogen.

Der elfmalige Champion ließ dem Briten Cameron Norrie beim 6:1, 6:4 am Freitagnachmittag keine Chance. Nadals kommender Gegner ist sein spanischer Landsmann Pablo Carreno Busta, der den Argentinier Diego Schwartzman bezwang.

Anzeige

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen SpotifyApple PodcastsGoogle PodcastAmazon MusicDeezer und Podigee abrufbar

Nadal noch auf Formsuche

Sandplatzkönig Nadal ist auf dem Weg zu den French Open in Paris, wo er mit 13 Titeln ebenfalls Rekordgewinner ist, bislang noch nicht richtig in Schwung gekommen.

In der Vorwoche war der 34 Jahre alte Mallorquiner in Monte Carlo beim Angriff auf den zwölften Titel im Viertelfinale gegen den Russen Andrey Rublev ausgeschieden. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / EM
    1
    Fussball / EM
    Ter Stegen fällt für EM aus
  • Fussball / EM
    2
    Fussball / EM
    Müller-Entscheidung wohl gefallen
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Nummer 3 bei der EM? Das sagt Leno
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Eintracht sichert sich Toptalent
  • Eishockey / WM
    5
    Eishockey / WM
    Corona-Chaos bei deutschem Gegner

Für Rublev war das Turnier in der katalanischen Metropole am Freitag beendet. Im Viertelfinale musste er sich dem italienischen Youngster Jannik Sinner mit 2:6, 6:7 (6:8) geschlagen geben. Der 19 Jahre alte Südtiroler trifft am Samstag in der Vorschlussrunde in einem interessanten Duell auf den an zwei gesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas, der vergangenen Sonntag im Monte-Carlo-Finale Rublew bezwungen hatte.