Andy Murray denkt über seine nächste Karriere nach
Andy Murray denkt über seine nächste Karriere nach © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Andy Murray will nach seiner aktiven Karriere eventuell Teil der Golf-Tour werden. Allerdings nicht als Spieler.

Anzeige

Der britische Tennis-Star Andy Murray hat Einblicke in seine Pläne für die Zeit nach der Karriere gegeben. 

Der 33-Jähriger will dem Sport offenbar treu bleiben - wenn auch in etwas ungewohnter Rolle. Fasziniert ist er unter anderem vom Golf. Selbst den Schläger zu schwingen gehört aber nicht unbedingt zu seinen Zukunftsplänen. Vielmehr kann er sich vorstellen, nach der Zeit auf dem Tenniscourt als Caddie tätig zu werden. 

Anzeige

"Golf gefällt mir sehr, ein Caddie auf der Golf-Tour zu sein wäre zum Beispiel etwas, dass ich sehr spannend fände", sagte der Olympiasieger, der seinen Start bei den Miami Open verletzungsbedingt absagen musste. "Ganz nah dran zu sein an den besten Golfern und so über eine andere Sportart zu lernen ... und vielleicht gibt es ja Parallelen zwischen den beiden Sportarten von einem mentalen Standpunkt." 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Debüt für Tiago Dantas
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Real gewinnt Clasico - Kroos trifft
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Eventuell könne er als Tennis-Spieler daher einem Golfer helfen. Ein anderer Plan des ehemaligen Weltranglistenersten: Ausbildungen als Fußball-Trainer zu durchlaufen: "Das ist auch etwas, das Spaß machen könnte." 

Womöglich widmet sich der Superstar nach der eigenen Karriere aber auch verstärkt der Förderung von jungen Tennistalenten. Er ist Eigentümer einer Management-Firma. Wie er dem Gentleman’s Journal erklärte, wolle er mit dieser aufstrebenden Tennisspielern helfen, die eigenen Fehler zu vermeiden. 

Als den größten Fehlschritt seiner Karriere bezeichnete Murray, schon in sehr jungen Jahren bei einem Agentur unterschrieben zu haben: "Ich glaube, dass Management-Unternehmen nicht immer das Beste für ihre Klienten im Blick haben."