Der ATP-Cup ging an Russland
Der ATP-Cup ging an Russland © AFP/SID/William WEST
Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem Sieg gegen Deutschland um Alexander Zverev setzten sich die russischen Tennis-Herren beim ATP-Cup in Melbourne die Krone auf.

Anzeige

Die russischen Tennis-Herren haben den ATP-Cup in Melbourne (Australien) gewonnen.

Das Team um den Weltranglistenvierten Daniil Medwedew siegte gegen Italien mit 2:0. Im Halbfinale hatten die Russen die deutsche Mannschaft um den Weltranglistensiebten Alexander Zverev ausgeschaltet.

Anzeige

Andrej Rublev legte mit einem 6:1, 6:2 gegen Fabio Fognini die Grundlage, ehe Medvedev mit einem 6:4, 6:2 über Matteo Berrettini den Triumph perfekt machte.

Seinen ersten Titel auf der ATP-Tour sicherte sich der Brite Dan Evans. Im Endspiel der Murray River Open im Melbourne Park setzte sich der 30-Jährige gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime mit 6:2, 6:3 durch. Für den 20-Jährigen war es die siebte Niederlage im siebten ATP-Finale.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Barty gewinnt Turnier

Die Weltranglistenerste Ashleigh Barty setzte kurz vor Beginn der Australian Open (ab Montag) ebenfalls ein Zeichen.

Mit dem 7:6 (7:3), 6:4 im Finale gegen die Spanierin Garbine Muguruza gewann sie bei der Yarra Valley Classic in Melbourne ihren insgesamt neunten Einzel-Titel auf der WTA-Tour. Im Endspiel der Gipsland Trophy, die ebenfalls in Melbourne stattfand, siegte die Belgierin Elise Mertens gegen Kaia Kanepi (Estland) mit 6:4, 6:1.