Novak Djokovic gehört nicht mehr zum Spielerrat der ATP
Novak Djokovic gehört nicht mehr zum Spielerrat der ATP © AFP/SID/GLYN KIRK
Lesedauer: 2 Minuten

Der neu gewählte Spielerrat der ATP wird im neuen Jahr seine Arbeit aufnehmen. Ex-Präsident Novak Djokovic gehört nicht mehr dazu.

Anzeige

Ohne seinen ehemaligen Präsidenten Novak Djokovic wird der neu gewählte Spielerrat der Tennisprofi-Vereinigung ATP im neuen Jahr seine Arbeit aufnehmen.

Der Weltranglistenerste hatte im Vorfeld der US Open die konkurrierende Vereinigung PTPA (Professional Tennis Players Association) gegründet und war deshalb von seinem Posten als Präsident des ATP-Spielerrats zurückgetreten.

Anzeige

Zwar war Djokovic für die nun vollzogene Wahl erneut als Kandidat aufgestellt worden, hatte jedoch frühzeitig seinen Verzicht erklärt. Er kam damit der ATP zuvor, die danach beschloss, nur die Spieler für eine Mitgliedschaft zuzulassen, die keiner anderen vergleichbaren Organisation angehören. (Weltrangliste der ATP)

Nadal und Federer gehören ATP-Spielerrat an

Djokovic bedauerte seinen Verzicht, den er wie folgt begründete: "Ich möchte auf keinen Fall irgendwelche Konflikte provozieren."

Vertreter der Top 50 im ATP-Spielerrat sind Roger Federer (Schweiz), Rafael Nadal (Spanien), Felix Auger-Aliassime (Kanada) und John Millman (Australien). Die Plätze 51 bis 100 repräsentieren Pablo Andujar (Spanien) und Gilles Simon (Frankreich).

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Ex-Schalker löst Vertrag in England auf
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Präsident und Vizepräsident werden beim ersten Treffen Anfang 2021 gewählt. Nach dem Rücktritt von Djokovic hatte der Südafrikaner Kevin Anderson zunächst das Präsidentenamt übernommen.