Novak Djokovic ist 17-maliger Grand-Slam-Sieger
Novak Djokovic ist 17-maliger Grand-Slam-Sieger © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Novak Djokovic hat das große Ziel, die Rekorde von Roger Federer zu brechen. Dass nicht jedem gefällt, wie offensiv er seine Ziele formuliert, ist Djokovic egal.

Anzeige

Novak Djokovic hat sich gegen kritische Stimmen zur Wehr gesetzt und sein offen formuliertes Ziel verteidigt, die Tennis-Rekorde des Schweizer Maestros Roger Federer zu brechen.

"Vielleicht haben einige ein Problem damit, dass ich die größten Ambitionen verfolge und das auch deutlich mache", sagte der Weltranglistenerste in Belgrad. Er sei jedoch "zur Ehrlichkeit erzogen" worden, das sei sein Charakter.

Anzeige

Djokovic wiederholte sein Ziel, Federers Bestmarke von 310 Wochen an der Spitze des ATP-Rankings zu übertreffen. Mit 17 Grand-Slam-Titeln liegt der 33 Jahre alte Serbe hinter seinen Rivalen Federer und Rafael Nadal (beide 20).

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Djokovic: "Hoffen, dass Quarantänezeit verkürzt wird"

Bei den Australian Open, bei denen Djokovic mit acht Erfolgen Rekordsieger ist, will er den Abstand verkürzen. Dafür setzt er auf Änderungen der Einreisebestimmungen in der Corona-Pandemie. "Wir hoffen, dass es besser wird, dass die Quarantänezeit verkürzt wird", sagte er.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Derzeit muss jeder, der ins Land einreisen will, in Australien für zwei Wochen in Quarantäne. Der australische Tennisverband, der das Grand-Slam-Turnier im Januar (18. bis 31.) ausrichtet, arbeitet mit der Regierung an Erleichterungen für die Profis. Wie Verbandschef Craig Tiley mitteilte, sollen die Spieler und Spielerinnen auch während der Hotel-Quarantäne trainieren können.

Djokovic steht seit dem 3. Februar ununterbrochen an der Spitze der Rangliste, insgesamt thronte er bislang 291 Wochen über seinen Rivalen, damit ist er hinter Federer und vor Pete Sampras (USA/286 Wochen) die Nummer zwei des "ewigen" Rankings.

Der Spanier Nadal folgt mit 209 Wochen auf Platz sechs. Bislang einziger Deutscher auf Platz eins der ATP-Weltrangliste war Boris Becker, der zwölf Wochen an der Spitze stand.