ATP: Rafael Nadal nach Absage von Gael Monfils im Montreal-Finale
Rafael Nadal steht im Finale von Montreal nach der Absage von Gael Monfils © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Rafael Nadal steht im Finale von Montreal. Der Spanier profitiert dabei von dem Verzicht seines Halbfinalgegners. Im Endspiel trifft er auf einen Russen.

Anzeige

Tennis-Superstar Rafael Nadal greift beim ATP-Masters in Montreal nach einem unverhofften spielfreien Tag nach seinem fünften Titel.

Der 18-malige Grand-Slam-Gewinner profitierte bei seinem Finaleinzug vom Verzicht seines Gegners Gael Monfils.

Anzeige

Der Franzose hatte wenige Stunden zuvor sein wegen einer Regenunterbrechung verschobenes Viertelfinale gegen den Spanier Roberto Bautista Agut in drei Sätzen gewonnen und danach über Schmerzen im Knöchel geklagt.

Nach seinem Erfolg über Bautista Agut wollte Monfils allerdings mit Blick auf die anstehenden US Open in New York nichts riskieren. "Ich habe gezeigt, dass ich ein Kämpfer bin", sagte Monfils, "aber es war bestimmt die sicherste Entscheidung, heute nicht noch einmal zu spielen."

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nadal trifft auf Russen im Finale

Nadal konnte sich damit für das Endspiel in der kanadischen Metropole schonen. Der Titelverteidiger trifft dort auf Daniil Medwedew, der sich im ersten russischen Masters-Halbfinale überhaupt gegen Alexander Zverevs Bezwinger Karen Chatschanow mit 6:1, 7:6 (8:6) durchsetzte.

Medwedew freut sich auf sein erstes Duell mit dem zwölfmaligen French-Open-Champion Nadal.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Salihamidzic verrät Stand bei Alaba
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Darum irritierte die Bayern-Tribüne
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Die Stimmen zum Bundesliga-Auftakt
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern macht der Liga Angst
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Götze und Bayern: warum nicht?

"Das ist etwas Besonderes, aber auch ein besonderer Druck. Doch dafür habe ich mein ganzes Leben hart gearbeitet", sagte der 23-Jährige. Eingeschüchtert aber will er den Platz nicht betreten. "Ich will jedes Spiel gewinnen, das werde ich hoffentlich morgen auch tun", so Medwedew.