Philipp Kohlschreiber
Philipp Kohlschreiber scheitert in Rotterdam an Milos Raonic © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Mit Philipp Kohlschreiber ist auch der letzte deutsche Spieler beim ATP-Turnier in Rotterdam ausgeschieden. Er scheitert wie auch Peter Gojowczyk bereits in Runde eins.

Anzeige

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber ist beim ATP-Turnier in Rotterdam in der ersten Runde ausgeschieden.

Der 35-Jährige unterlag dem an Position vier gesetzten Kanadier Milos Raonic 6:7 (8:10), 5:7, am Tag zuvor hatte Qualifikant Peter Gojowczyk sein Auftaktmatch verloren. Damit geht das mit zwei Millionen Euro dotierte Hallenturnier ohne deutsche Beteiligung weiter.

Anzeige

Kohlschreiber vergab im Tiebreak des ersten Durchgangs einen Satzball und kassierte nach 1:41 Stunden die dritte Erstrundenniederlage des Jahres. Auch in Doha und zuletzt in Montpellier war der Weltranglisten-32. früh gescheitert.

Meistgelesene Artikel
  • Bayern Muenchen II v VfL Wolfsburg II - Third League Playoff Second Leg
    1
    Fußball / Regionalliga Bayern
    FC Bayern II steigt in die 3. Liga auf
  • Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist fünfmaliger Formel-1-Weltmeister
    2
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton siegt in Monaco vor Vettel
  • Niko Kovac darf auch nächste Saison Trainer des FC Bayern sein
    3
    Fußball / DFB-Pokal
    Hoeneß: Kovac bleibt Bayern-Trainer
  • FC Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Beckmann: FCB-Boss fast unverschämt
  • Leipzigs Trainer Ralf Rangnick fühlte sich und seine Mannschaft um einen womöglich spielentscheidenden Vorteil gebracht
    5
    Fusball / DFB-Pokal
    Rangnick: Hätte Elfer geben müssen

Der frühere Wimbledonfinalist Raonic ist dagegen auf dem Weg zurück zu alter Klasse. Bei den Australian Open hatte der 28-Jährige nach einem klaren Sieg über Alexander Zverev das Viertelfinale erreicht.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

"Im Tiebreak habe ich einige Chancen liegen lassen", sagte Kohlschreiber bei Sky: "Im zweiten Satz ist er stärker geworden, da hatte er mehr Anteile und einen besseren Rhythmus beim Aufschlag." 21 Asse servierte Raonic und schaffte beim Stand von 5:5 im zweiten Satz das einzige und entscheidende Break des Tages.