Jan-Lennard Struff besiegte einen US-Open-Viertelfinalisten
Jan-Lennard Struff besiegte einen US-Open-Viertelfinalisten © Getty Images

Jan-Lennard Struff und Peter Gojowczyk stehen beim ATP-Turnier in Basel in der 2. Runde. In Wien scheitert ein Deutscher in drei Sätzen

von Sportinformationsdienst

Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff und Peter Gojowczyk sind beim ATP-Turnier in Basel ins Achtelfinale eingezogen.

Struff gewann am Dienstag seine Auftaktpartie gegen den australischen US-Open-Viertelfinalisten John Millman mit 7:6 (7:3), 6:2, Gojowczyk mühte sich zu einem 1:6, 7:5, 6:3 gegen den Chilenen Nicolas Jarry (DATENCENTER: Ergebnisse aus Basel).

Im Achtelfinale wartet auf Struff das besondere Duell mit dem topgesetzten Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer in dessen Geburtsstadt. Die bisherigen drei Vergleiche entschied der Schweizer Superstar für sich.

Gojowczyk spielt entweder gegen den Franzosen Jeremy Chardy oder den Griechen Stefanos Tsitsipas (Nr. 4), der erst am Sonntag in Stockholm seinen ersten ATP-Titel geholt hatte.

Marterer mit nächster Erstrundenpleite

Bereits ausgeschieden ist derweil Maximilian Marterer.  Der Nürnberger musste sich dem an Position sieben gesetzten Russen Daniil Medwedew mit 3:6, 5:7 geschlagen geben und kassierte seine siebte Auftaktpleite in Serie.

Seinen letzten Sieg auf der ATP-Tour hatte der 23 Jahre alte Marterer am 1. August in Kitzbühel gefeiert. Seither folgten die Erstrundenniederlagen bei den US Open sowie in Cincinnati, Metz, Tokio, Shanghai und Stockholm.

Aus deutscher Sicht greift am Mittwoch beim mit rund 2,4 Millionen Euro dotierten Turnier in Basel noch der an Position zwei gesetzte Alexander Zverev ins Geschehen ein. Der deutsche Spitzenspieler trifft in seinem Auftaktmatch auf den Niederländer Robin Haase.

Kohlschreiber scheitert in Wien

Philipp Kohlschreiber ist beim ATP-Turnier in Wien bereits an seiner Auftakthürde gescheitert. Der 35 Jährige musste sich dem Franzosen Lucas Pouille nach 2:15 Stunden mit 4:6, 7:6 (7:5), 4:6 geschlagen geben.

Im Vorjahr hatte Kohlschreiber, der als einziger Deutscher beim mit rund 2,8 Millionen Euro dotierten Turnier angetreten war, in Österreichs Hauptstadt noch das Halbfinale erreicht (DATENCENTER: Ergebnisse aus Wien).

Für die Nummer 34 der Weltrangliste war es die fünfte Erstrundenniederlage in diesem Jahr.