Rolex Paris Masters - Day Seven
Rolex Paris Masters - Day Seven © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Jack Sock gewinnt das Mastersturnier in Paris. Damit qualifiziert sich der US-Amerikaner als letzter Spieler für das Turnier der acht Besten in London.

Anzeige

Der US-Amerikaner Jack Sock (25) hat sich erstmals in seiner Karriere für das Saisonfinale der besten acht Tennisprofis in London qualifiziert.

Die Nummer 16 der Setzliste gewann beim ATP-Masters in Paris das Endspiel gegen den serbischen Qualifikanten Filip Krajinovic mit 5:7, 6:4, 6:1.

Anzeige

Sock war nur mit Außenseiterchancen auf die Teilnahme am ATP-Finale (12. bis 19. November) in das Masters in Paris gestartet. Durch den Finalsieg sicherte er sich nun den letzten freien Platz und verdrängte den Spanier Pablo Carreno Busta noch aus dem Achterfeld. Sock ist nach Mardy Fish im Jahr 2011 der erste US-Spieler beim Saisonfinale.

Vor Sock standen bereits Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev (Hamburg) sowie der Weltranglistenerste Rafael Nadal (Spanien), Roger Federer (Schweiz), Dominic Thiem (Österreich), Marin Cilic (Kroatien), Grigor Dimitrow (Bulgarien) und David Goffin (Belgien) als Teilnehmer in London fest.