Rafael Nadal feierte seinen Sieg mit einem Sprung in den Pool
Rafael Nadal feierte seinen Sieg mit einem Sprung in den Pool © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nun ist Rafael Nadal endgültig der Sandplatzkönig. Mit seinem Triumph in Barcelona stellt der Spanier einen Rekord ein. Dabei verspielt Nadal sogar eine hohe Führung.

Anzeige

Jetzt ist er endgültig der Sandplatzkönig: Mit seinem 49. Titel auf Sand stellt Rafael Nadal den Rekord von Guillermo Vilas ein. Der Argentinier hatte bisher als einziger Spieler in der Open Era 49 Sandplatzturniere gewonnen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Beim ATP-Turnier in Barcelona setzte sich der an Position eins gesetzte Nadal gegen den Japaner Kei Nishikori (Nr. 2) 6:4, 7:5 und feierte damit seinen zweiten Turniersieg nacheinander.

Anzeige

Dabei verspielte Nadal im zweiten Satz eine 4:1-Führung und ließ einen Matchball bei 5:4 ungenutzt. Doch Nadal ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und profitierte letztlich von den zahlreichen Fehlern von Nishikori.

Rafael Nadal hatte sichtlich Spaß bei der Siegerehrung
Rafael Nadal hatte sichtlich Spaß bei der Siegerehrung © Getty Images

In der vergangenen Woche hatte der frühere Weltranglistenerste seinen neunten Titel in Monte Carlo gewonnen und war mit dem 28. Erfolg bei einem ATP-Masters mit Rekordler Novak Djokovic gleichgezogen.

In Barcelona war es für Rekordchampion Nadal der neunte Sieg, in den vergangenen beiden Jahren hatte Nishikori in der katalanischen Metropole triumphiert.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auf dem Weg zum Titel hatte der 29 Jahre alte Nadal im Halbfinale Deutschlands Spitzenspieler Philipp Kohlschreiber ausgeschaltet. Jan-Lennard Struff war in der ersten Runde an Hoffnungsträger Alexander Zverev gescheitert, der wiederum im Achtelfinale gegen Malek Jaziri aus Tunesien ausschied.