Zverev sagt gegen seinen Ex-Manager vor Gericht aus
Zverev sagt gegen seinen Ex-Manager vor Gericht aus © AFP/SID/GLYN KIRK
Lesedauer: 2 Minuten

Tennisprofi Alexander Zverev wird am Donnerstagmittag im Prozess gegen seinen Ex-Manager Patricio Apey aussagen.

Anzeige

Tennisprofi Alexander Zverev wird am Donnerstagmittag im Prozess gegen seinen Ex-Manager Patricio Apey aussagen. Dies bestätigte der Anwalt der deutschen Nummer eins, Mark Stephens, dem SID.

Auch Zverevs Bruder Mischa sowie seine Eltern werden sich in dem Verfahren äußern.

Anzeige

In dem Prozess in London geht es um die Rechtmäßigkeit eines Vertrages, den Apey 2012 mit Zverev geschlossen hatte, als der Hamburger 15 Jahre alt war und der ihn mindestens bis Ende 2023 binden sollte. Anschließend soll die Vereinbarung nach Apeys Ansicht für fünf weitere Jahre Provisionszahlungen vorgesehen haben. Stephens sprach von einem "sehr verwirrenden Vertrag", den Zverev ohne rechtlichen Beistand unterzeichnet habe. 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Zieht es Hulk nach Istanbul?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Nun gehe es dem Tennisstar darum, endgültig einen Schlussstrich unter die Zusammenarbeit zu ziehen und wieder seiner Wege zu gehen, sagte Stephens. Vor knapp zwei Jahren hatte Zverev laut dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel die Zusammenarbeit mit Apey bereits gekündigt, seitdem schwelt der Rechtsstreit. Zuletzt sagte Zverevs Vater Alexander senior im Spiegel: "Ich habe das Gefühl, dass mein Sohn betrogen wurde."

Der Prozess startete offiziell bereits am Mittwoch und ist erst einmal für neun Tage angesetzt, am Donnerstagmorgen werden die Anwälte beider Seiten zunächst ihre Eröffnungsstatements halten, bevor dann Zverev zu Wort kommt.