Alexander Zverev gewann gegen Corentin Moutet
Alexander Zverev gewann gegen Corentin Moutet © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Alexander Zverev gewinnt in Nizza gegen einen jungen Kanadier. Die deutsche Nummer eins entscheidet das Finale erst im sudden death für sich.

Anzeige

Deutschlands Topspieler Alexander Zverev hat das Einladungsturnier Ultimate Tennis Showdown im französischen Nizza gewonnen.

Der Weltranglistensiebte setzte sich am späten Sonntagabend im Endspiel gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime im sudden death durch. Dabei gewinnt der Spieler, der als erster zwei Punkte in Folge macht. Beide Akteure hatten zuvor jeweils zwei Viertel für sich entschieden, Zverev das erste (19:10) und das vierte (18:8), Auger-Aliassime die mittleren beide (13:11, 18:11).

Anzeige

Zverev gewinnt beide Duelle

Die beiden Finalisten hatten sich bereits am Samstag gegenüber gestanden, auch dort setzte sich Zverev im sudden death durch. Im Halbfinale gewann der Hamburger gegen den Franzosen Corentin Moutet 3:1.

Für Zverev war das Turnier an der Cote d'Azur der erste Auftritt nach der umstrittenen Adria-Tour, bei der er mit einem Party-Video für Schlagzeilen gesorgt hatte. Auf der Adria-Tour hatten sich mehrere Spieler mit dem Coronavirus infiziert, darunter neben Organisator Novak Djokovic auch der Bulgare Grigor Dimitrow, der in Nizza gespielt hat.

Meistgelesene Artikel

Zverev hatte sich nach der Adria-Tour in häusliche Isolation begeben wollen. Dann tauchte ein weiteres Party-Video aus Monaco auf, auf dem zu sehen war, wie Zverev trotz der selbst auferlegten Isolation wild feierte. Dies sorgte für reichlich Unmut in der Szene.