Alex Zverev gewinnt die erste Partie beim Turnier in Nizza
Alex Zverev gewinnt die erste Partie beim Turnier in Nizza © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Alexander Zverev wird in Zukunft mit David Ferrer fest zusammenarbeiten. Noch ohne ihn gelingt ihm ein Sieg bei einem Einladungsturnier in Nizza.

Anzeige

Deutschlands Topspieler Alexander Zverev ist erfolgreich in das Einladungsturnier Ultimate Tennis Showdown im französischen Nizza gestartet. Der Weltranglistensiebte setzte sich zum Auftakt gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime im sudden death durch.

Dabei gewinnt der Spieler, der als erster zwei Punkte in Folge macht. Zuvor hatten beide Akteure jeweils zwei Viertel gewonnen, Zverev die ersten beiden nach jeweils zehn Minuten mit 11:10 und 15:14. Danach glich Auger-Aliassime mit 14:12 und 14:11 aus.

Anzeige

Zverev trifft nun im Halbfinale der Veranstaltung, bei der auch Zuschauer zugelassen sind, auf den Sieger des französischen Duells zwischen Richard Gasquet und Corentin Moutet. "Ich würde lieber gegen Moutet spielen, das wäre das erste Match gegen ihn", sagte der Hamburger, der das Zugpferd der Veranstaltung ist.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern: "Keine Ausreden" nach Pleite
  • Motorsport / Formel 1
    2
    Motorsport / Formel 1
    "F*** you": Bottas platzt der Kragen
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Rekordklatsche für Guardiola
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Alaba-Entscheidung angekündigt
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Rangnick und S04? Idee mit Tücken

Feste Einigung mit Ferrer

Ab Sonntag wird auch sein neuer Trainer David Ferrer vor Ort sein.

Mit Ferrer hat Zverev die Testphase beendet und geht nun vorerst bis zum Jahresende eine feste Verbindung mit dem spanischen Trainer ein. "Die Testphase ist vorbei. Wir sind zusammen, ein Paar. Wir verstehen uns unglaublich. Wir sind jetzt eine Mannschaft", sagte der Weltranglistensiebte am Samstagabend nach seinem Auftaktsieg.

Anfang Juli hatte Zverev verkündet, eine Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Weltklassespieler Ferrer ausprobieren zu wollen, nachdem er sich im Jahr zuvor geräuschvoll von seinem Ex-Coach Ivan Lendl getrennt hatte.

Danach war er wieder hauptsächlich von seinem Vater trainiert worden. "David und mein Vater sind jetzt beide meine Haupttrainer, mein Papa wird ja auch nicht jünger. Beide sind extrem wichtig in der Mannschaft", sagte Zverev in Nizza. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Erstes Turnier nach Adria-Tour

Für Alexander Zverev ist das Turnier an der Cote d'Azur der erste Auftritt nach der umstrittenen Adria-Tour, bei der er mit einem Party-Video für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Auf der Adria-Tour hatten sich mehrere Spieler mit dem Coronavirus infiziert, darunter neben Organisator Novak Djokovic auch der Bulgare Grigor Dimitrow, der in Nizza spielen wird.

Zverev hatte sich nach der Adria-Tour in häusliche Isolation begeben wollen. Dann tauchte ein weiteres Party-Video aus Monaco auf, auf dem zu sehen war, wie Zverev trotz der selbst auferlegten Isolation wild feierte. Dies sorgte für reichlich Unmut in der Szene.