Lesedauer: 2 Minuten

Steve Simon unterstützt den Zusammenschluss mit der ATP. Für Roger Federer ist es Zeit, dass sich die beiden Tennis-Organisationen vereinen.

Anzeige

Steve Simon, Chef der Vereinigung der professionellen Tennisspielerinnen WTA, hat seine Unterstützung für einen Zusammenschluss mit dem Männer-Verband ATP bekundet. Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer hatte zuletzt eine Diskussion über eine Vereinigung der beiden Verbände angestoßen.

"Ich habe keine Angst vor einer Fusion. Ich wäre bestimmt der erste, der das unterstützen würde", sagte Simon der New York Times.

Anzeige

"Natürlich ist es ein langer Weg bis dahin, aber es macht auf jeden Fall Sinn", so Simon. Federer hatte zuvor bereits Zustimmung von seinem Dauerrivalen Rafael Nadal (Spanien) und US-Ikone Billie Jean King erhalten, die 1973 an der Gründung der WTA beteiligt war.

Meistgelesene Artikel

Simon sagte, man sei von einem Zusammenschluss zwar noch relativ weit entfernt. Allerdings könne das derzeitige Klima der Unsicherheit in Zeiten der Corona-Pandemie der nötige Anstoß sein, um eine Übereinkunft zu erreichen. "Das ist eine ungewöhnliche Zeit. Krisen und Herausforderungen können manchmal auch neue Möglichkeiten bieten", so Simon.