Roger Federer traf erstmals in einem offiziellen Spiel gegen Serena Williams an
Roger Federer traf erstmals in einem offiziellen Spiel gegen Serena Williams an © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Beim Hopman Cup gewinnt die Schweiz gegen die USA. Im entscheidenden Mixed kommt es zum Treffen zweier lebender Tennis-Legenden.

Anzeige

Sie standen erstmals überhaupt gemeinsam auf dem Platz und mit ihnen ihre insgesamt 43 Titel bei Grand-Slam-Turnieren, am Ende behielt Roger Federer (37) gegen Serena Williams (37) die Oberhand.

Beim Hopman Cup in Perth gewannen Federer und Belinda Bencic das Mixed gegen das US-Duo Williams und Frances Tiafoe mit 2:1 und haben als Vorjahressieger erneut das Finale im Visier.

Anzeige

Federer hatte die Schweiz mit einem lockeren 6:4, 6:1 gegen Tiafoe in nur 57 Minuten mit 1:0 in Führung gebracht.

Willams gleicht für die USA aus

Williams verlor anschließend zwar den ersten Satz gegen Bencic, glich aber mit dem 4:6, 6:4, 6:3 für die USA zum 1:1 aus. Das Mixed vor der Hopman-Rekordkulisse von 14.000 Zuschauern bot beste Unterhaltung, Tiafoe und Bencic wirkten zeitweise wie Statisten in der Show der beiden Superstars Federer und Williams.

Nach der Partie holte Federer den Selfie-Stick aus seiner Tennistasche, um ein Foto von sich und der lachenden Serena zu schießen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Federer von Ball an Kopf getroffen

Während des Matches musste der Weltranglistendritte einen schmerzhaften Moment überstehen, als Tiafoe ihn mit einem Volley unmittelbar am Netz an den Kopf traf. Derweil griff Williams immer wieder an ihre rechte Schulter, die ihr offenbar Unbehagen bereitete.

Williams bestreitet in Perth ihr erstes offizielles Turnier seit ihrem denkwürdigen Auftritt im verlorenen US-Open-Finale im September gegen Naomi Osaka. Die 37-Jährige, Mutter der 16 Monate alten Tochter Alexis Olympia, hatte am Montag bereits ihr Auftakteinzel gegen die Griechin Maria Sakkari gewonnen. "Ich bewundere alles, was Serena auf und neben dem Court getan hat", sagte Federer: "Sie ist eine der größten Champions, die unser Sport jemals gesehen hat - Frauen und Männer zusammengefasst. Es ist großartig, gegen sie zu spielen."

Zverev und Kerber im Einsatz

Am Mittwoch bestreiten Wimbledonsiegerin Angelique Kerber und ATP-Finalsieger Alexander Zverev für Vorjahresfinalist Deutschland das zweite Gruppenspiel gegen das französische Duo Alize Cornet und Lucas Pouille. Kerber/Zverev hatten zum Auftakt mit 3:0 gegen Spanien gewonnen.

Den 1989 ins Leben gerufenen Hopman Cup wird es im kommenden Jahr aller Voraussicht nach nicht mehr geben. Das Turnier soll durch den ATP Nations Cup ersetzt werden, der in ähnlicher Form von 1978 bis 2012 im Düsseldorfer Rochusclub stattfand. Deutschland gewann den Hopman Cup zweimal: 1993 mit Steffi Graf und Michael Stich, 195 mit Anke Huber und Boris Becker.