Western & Southern Open - Day 5
Alexander Zverev ist so gut wie nie auf der Weltrangliste platziert © Getty Images

Der deutsche Top-Spieler klettert unaufhaltsam trotz seiner frühen Niederlage in Cincinnati - Angelique Kerber muss die nächste Enttäuschung hinnehmen.

Angelique Kerber (29) ist in der Tennis-Weltrangliste nach ihrem Zweitrunden-Aus in Cincinnati auf Platz sechs abgerutscht. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin aus Kiel ist damit so schlecht platziert wie seit Januar 2016 - vor ihrem Triumph bei den Australian Open - nicht mehr.

Eine Woche vor Beginn der US Open in New York führt die Tschechin Karolina Pliskova das Ranking weiter knapp vor Simona Halep (Rumänien) an.

Bei den Männern kletterte Alexander Zverev (Hamburg) trotz seiner frühen Niederlage in Cincinnati weiter und wird als Sechster so hoch geführt wie nie zuvor.

Der 20-Jährige führt ein deutsches Quintett unter den Top 100 an, hinter ihm liegen Mischa Zverev (Hamburg/27.), Philipp Kohlschreiber (Augsburg/37.), Jan-Lennard Struff (Warstein/56.) und Florian Mayer (Bayreuth/75.).

Neuer Spitzenreiter ist Rafael Nadal (31), der nach drei Jahren Abstinenz auf Platz eins zurückgekehrt ist. Der 15-malige Grand-Slam-Sieger aus Spanien löste den derzeit verletzten Briten Andy Murray ab, der das Ranking seit November 2016 angeführt hatte.

Nadal (7645 Punkte) besitzt allerdings nur einen knappen Vorsprung auf seine Verfolger Murray (7150) und den Schweizer Roger Federer (7145).