Lesedauer: 2 Minuten

Am Mittwoch wurde Boris Becker von einem Gericht für pleite erklärt. Jetzt haben sich seine Frau und sein Sohn dazu geäußert.

Anzeige

Nach dem ein englisches Gericht Boris Becker am Mittwoch für zahlungsunfähig erklärt hatte, haben sich jetzt auch seine Frau Lilly Becker und Sohn Noah zu Wort gemeldet.

Auf Instagram postete Lilly Becker ein Bild mit den sinngemäßen Worten: "Geld mag die Frau anziehen, die du willst, aber Probleme ziehen die Frau an, die du brauchst." Sie kommentiert den Post mit "Nächstes Kapitel...".

Anzeige

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch Sohn Noah Becker äußerte sich zu den Problemen seines Vaters. In der Bild sagte er: "Ich habe das nicht gelesen, ich lese nie Schlagzeilen. Ich weiß nicht, was war da war, interessiert mich nicht." Gleichzeitig betonte er, ein sehr enges Verhältnis zu seinem Vater zu haben.

In der Hamburger Morgenpost sagte der 23-Jährige zudem: "Für mich zählt nicht, was Menschen haben, sondern wer sie sind und was sie können."

Inzwischen haben die englischen Behörden Boris Becker aufgefordert eine umfassende Schuldenbeichte abzulegen. Becker hatte sich direkt nach dem Schuldspruch gegen die Darstellung, dass er pleite sei, gewehrt.