Britta Steffen sieht Groß in tragender Rolle beim DSV
Britta Steffen sieht Groß in tragender Rolle beim DSV © AFP/SID/JENS KALAENE
Lesedauer: 2 Minuten

Auch Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hat sich für Michael Groß in einer tragenden Rolle beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) ausgesprochen.

Anzeige

Auch Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hat sich für Michael Groß in einer tragenden Rolle beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) ausgesprochen. "Wenn er im Change Management eine große Fachkompetenz hat, könnte er eine Schlüsselposition bekleiden", sagte Steffen (37) im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Der DSV sei eigentlich "seit 30 Jahren" reif für einen Richtungswechsel, so Steffen: "Vielleicht ist Michael Groß so jemand, bei dem weniger Neid und Missgunst aufkommen und die Leute sagen: Der hat einen richtig guten Weg hingelegt, er hat die entsprechende Fachkompetenz, den akzeptiere ich auch über mir."

Anzeige

Zuvor hatten die Bundestrainer und Athletensprecherin Sarah Köhler in einem Brief an die DSV-Führung den dreimaligen Olympiasieger Groß für die vakante Stelle des Leistungssportdirektors vorgeschlagen. Dieser sei "unter bestimmten Bedingungen" zur Mitarbeit bereit.

"Der DSV ist am Zug. Wir werden gemeinsam sehen, ob es eine Lösung gibt", hatte Groß, der beruflich im Veränderungsmanagement tätig ist, der Bild am Sonntag gesagt: "Ich werde natürlich nicht meinen Job aufgeben. Ich möchte sie in der Krise auch nicht hängen lassen. Ich denke, es könnte dann alles sehr schnell gehen."