SWIM-WORLD-MEN
Gute Nachrichten für Junya Koga: Er darf in Tokio 2020 starten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Eigentlich hätte Japans Schwimm-Star Junya Koga die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020 wegen einer Dopingsperre verpasst. Doch der CAS verkürzt diese deutlich.

Anzeige

Der ehemalige japanische Schwimm-Weltmeister Junya Koga ist bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio wieder startberechtigt. Der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne segnete eine Einigung zwischen dem Rückenspezialisten und dem Weltverband FINA mit einer Verkürzung seiner Dopingsperre von vier auf zwei Jahre ab. Diese Sperre läuft am 14. Mai 2020 ab, rechtzeitig vor den am 24. Juli beginnenden Spielen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wie Hoeneß den Bayern weh tat
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: BVB-Star auf der Insel heiß begehrt
  • Int. Fussball / La Liga
    3
    Int. Fussball / La Liga
    Barca glänzt bei Koeman-Debüt
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    "F*** you": Bottas platzt der Kragen
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Rekordklatsche für Guardiola

Bei dem 32 Jahre alten Koga waren in einer Trainingskontrolle am 2. März 2018 die verbotenen Substanzen Ostarin und Ligrandol nachgewiesen worden. Die FINA sperrte Koga daraufhin für vier Jahre. Der Weltmeister von 2009 konnte jedoch glaubhaft machen, dass die Substanzen über ein Nahrungsergänzungsmittel in seinen Körper gelangt waren. Die FINA folgte seiner Argumentation und stimmte einer Halbierung der Sperre zu. Der CAS bestätigte diese Entscheidung am Freitag.

Anzeige