Patrick Hausding kämpft am Sonntag im Finale vom 1-m-Brett um eine Medaille
Patrick Hausding kämpft am Sonntag im Finale vom 1-m-Brett um eine Medaille © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Zum Auftakt der Schwimm-WM in Gwangju erreicht Patrick Hausding das Finale vom 1-m-Brett. Nach dem ersten Teilerfolg ist die Erleichterung groß.

Anzeige

Wasserspringer Patrick Hausding hat zum Auftakt der Schwimm-WM im südkoreanischen Gwangju das Finale vom 1-m-Brett erreicht.

Der Olympiadritte aus Berlin qualifizierte sich mit 357,20 Punkten als Neunter für den Endkampf der zwölf besten Athleten am Sonntag (8.30 Uhr MESZ). Frithjof Seidel (Berlin) schied bei seiner WM-Premiere auf Platz 34 (277,80) aus.

Anzeige

"Das war ein ganz schöner Nervenkampf", sagte Rekordeuropameister Hausding hinterher: "Wenn man so eine Saison hat wie ich, dann wird man nervös. Und ich war wirklich sehr nervös."

Schwierige WM-Vorbereitung von Hausding 

Hausdings Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt war wieder einmal von Verletzungen geprägt. (SERVICE: Alle Infos zur Schwimm-WM)

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Darum überlebte Grosjean
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    "Beschämend": Gegenwind für Klopp
  • Int. Fußball / Premier League
    3
    Int. Fußball / Premier League
    Jiménez erleidet Schädelbruch
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Schröder mit Forderung an Lakers
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diese drei Probleme hat Bayern

Neben seinen chronischen Knieschmerzen hatte den 30 Jahre alten Berliner Anfang des Jahres ein Trainingsunfall mit neuronalen Komplikationen wochenlang außer Gefecht gesetzt.

Kurz vor dem WM-Start warf ihn eine Mittelohrentzündung zurück, zwei Tage lang konnte Hausding deswegen nicht trainieren.

Hentschel verpasst Finale

Bei den Frauen belegte Lena Hentschel im 1-m-Vorkampf den 21. Platz. Das Finale am Samstag findet damit ohne die erst 18 Jahre alte Berlinerin statt.