Deutschland träumt weiter von der Rugby-WM
Deutschland träumt weiter von der Rugby-WM © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Deutschland besiegt Hongkong und darf weiter von der Teilnahme an der Rugby-WM träumen. Die Vorentscheidung fiel erst wenige Minuten vor dem Ende.

Anzeige

Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft darf weiter von ihrer ersten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft träumen.

Beim Repechage-Turnier in Marseille siegte die Mannschaft von Chefcoach Mike Ford zum Auftakt gegen Hongkong mit 26:9 (6:6). Vier Minuten vor Spielende gelang der Auswahl des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) der vorentscheidende Versuch (Alles zur WM-Qualifikation).

Anzeige

Zuvor war Kanada seiner Favoritenrolle beim 65:19 gegen Kenia gerecht geworden. Die Nordamerikaner gelten als stärkstes Team des Viererturniers und sind am kommenden Sonntag (16 Uhr) nächster Gegner der deutschen Nationalmannschaft im vermutlich vorentscheidenden Duell.

Der Gewinner der Vier-Nationen-Veranstaltung darf bei der WM in Japan im kommenden Jahr (20. September bis 2. November) in der Gruppe B antreten - unter anderem gegen Neuseelands legendäre "All Blacks" und den zweimaligen Weltmeister Südafrika.