Mike Ford soll das deutsche Rugby-15er-Nationalteam erstmals zur WM führen
Mike Ford soll das deutsche Rugby-15er-Nationalteam erstmals zur WM führen © Getty Images

Die deutsche 15er-Rugby-Nationalmannschaft der Herren greift mit einem neuen Coach nach der letzten Chance auf die Teilnahme an der WM 2019. In November wird es ernst.

von

Das deutsche 15er-Rugby-Nationalteam der Herren startet mit einem neuen Coach den Anlauf auf die historische Chance auf die Teilnahme beim World Cup 2019 in Japan.

Wie der Verband am Freitag mitteilte, löst der Brite Mike Ford ab sofort den langjährigen Nationaltrainer Kobus Potgieter ab, der dem DRV aber in neuer Funktion als "Director of 15s Rugby" weiter erhalten bleibt.

Ford, der zuvor als Vereinscoach in England und Frankreich große Erfolge feierte und zudem als Defensiv-Coach des englischen und irischen Rugby-Nationalteams agierte, freut sich auf die neue Herausforderung.

ANZEIGE: Sie lieben Rugby? Dann sichern Sie sich den Gratismonat auf DAZN!

"Ich freue mich, dass ich nun die Chance habe, ein so ambitioniertes Team wie Deutschland weiterentwickeln und möglichst zum ersten Mal zu einer Weltmeisterschaft führen zu können", so Ford.

Diese Chance bietet sich für den 52-Jährigen mit seinem neuen Team im November, wenn beim Repechage-Turnier im französischen Marseille das letzte WM-Ticket vergeben wird. Erster Gegner am 11. November ist dann Hongkong, danach geht es noch gegen Kanada (17. November) und Kenia (23. November). Nur der Sieger im Vierer-Vergleich fährt noch zur WM.