Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft unterlag Samoa auch im Rückspiel
Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft kann sich trotz der Niederlage weiter für die WM qualifizieren © Getty Images

Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft muss im Playoff-Hinspiel zur WM-Qualifikation eine klare Niederlage hinnehmen. Das Rückspiel steigt in zwei Wochen.

Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft hat den Überraschungscoup beim Playoff-Hinspiel der WM-Qualifikation auf Samoa klar verpasst.

Die Auswahl des deutschen Rugby-Verbandes (DRV) unterlag Samoa in Apia erwartungsgemäß deutlich mit 66:15 (35:3). Jacobus Otto und Raynor Parkinson erzielten die Punkte für das Team der Nationaltrainer Jacobus Potgieter und Pablo Lemoine.

In den Relegationsspielen gegen den siebenmaligen WM-Teilnehmer bietet sich Deutschland die erste von zwei Chancen zur erstmaligen Qualifikation für die WM-Endrunde 2019 in Japan. Gegen die Auswahl der kleinen Pazifik-Insel, auf der Rugby Nationalsport ist, gilt die DRV-15 aber als krasser Außenseiter.

Mit der Niederlage hat Deutschland beim Rückspiel am 14. Juli im Heidelberger Fritz-Grunebaum-Sportpark (16 Uhr) kaum noch Chancen, den direkten Sprung zur WM-Endrunde zu schaffen.

Allerdings haben die deutschen Rugbyspieler noch eine weitere Qualifikationschance bei einem Viererturnier Ende des Jahres.